Fußball in China So arbeitet Peking am ersten WM-Titel

1 / 10

Staatspräsident Xi Jinping will Fußball zu einem Multi-Millionen-Business machen und investiert viel in eigene Talentschmieden ...

Foto: PETER MUHLY/ AFP
2 / 10

... so verfügt China heute mit der Fußballschule Evergrande in Quinyuan über die weltweit größte Fußballakademie ...

Foto: REUTERS
3 / 10

... mit mehr als 2500 Schülern ...

Foto: REUTERS
4 / 10

... und 50 Fußballplätzen. Doch noch braucht es die "Zugpferde", die Stars aus Europa ...

Foto: REUTERS
5 / 10

... Jiangsu Suning sicherte sich den Chelsea-Star-Ramires aus Brasilien für 32 Millionen Euro ...

Foto: AFP
6 / 10

... der Klub Guanzhou Evergrande kaufte den Atletico-Madrid-Star Jackson Martinez für etwa 42 Millionen Euro.

Foto: AFP
7 / 10

Allein die Größe des Marktes bedingt es, dass der teuerste Fußballer der Welt schon bald ein Chinese sein könnte.

Foto: AFP
8 / 10

Ein chinesischer Fußballstar wird auf mehr als 1 Milliarde Fans zugreifen können. Die Ambitionen sind hoch ...

Foto: REUTERS
9 / 10

...Chinas Fußball Nationalmannschaft soll Weltmeister werden, das wünscht sich nicht nur die Regierung in Peking. An der Fußballbegeisterung in China wollen auch andere mitverdienen ...

Foto: REUTERS
10 / 10

... so unterhält der deutsche Serien-Meister Bayern München ein Büro in Shanghai und spielt regelmäßig in Asien.

Foto: Alexander Hassenstein/ Bongarts/Getty Images
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.