Neues Kempinski in Kitzbühel Tiroler Luxus ohne Trachtengejodel

Metaphysische Entspannung und alpenländischer Edelschick, aber ganz ohne Geranienschnulz: Das "Tirol", das erste Luxushotel von Kempinski auf österreichischem Boden, will in Kitzbühel neue Maßstäbe setzen. Unter anderem mit einem 3600 Quadratmeter großen Spa und 16 Luxussuiten.
1 / 12

Kühles Äußeres: Holz und Beton prägen die klare, kantige Architektur des 5-Sterne-Hotels.

2 / 12

Auch für die Sommersaison gerüstet: Im Innenhof wartet ein 20-Meter Schwimmbad auf Besucher.

3 / 12

Blick in die Penthouse-Suite: Fünf Schlafzimmer, vier Badezimmer - insgesamt 520 Quadratmeter Raum zum Entspannen. Alpenpanorama inklusive.

Foto: Joerg Poenisch
4 / 12

Ästhetische Wärme, leichte Farbklänge: In der Tirol Suite dominieren Braun- und Beigetöne. Der offene Kamine verströmt zusätzlich Behaglichkeit.

Foto: Joerg Poenisch
5 / 12

Cognac, Rum oder Whisk(e)y? Die Rubin Bar lässt keine hochprozentigen Wünsche offen, verspricht der Bar-Chef.

6 / 12

Platz zum Träumen: Kingsize-Betten gehören zur Grundausstattung.

7 / 12

Edles Gehölz: Naturholz und warme Farbtöne dominieren das Interieur der Jochberg Suite.

8 / 12

Raum für Konferenzen: Insgesamt 420 Personen finden in den sechs Tagungsräumen des Hotels Platz.

9 / 12

Exotische Gaumenfreuden: Im Sra Bua tischt Koch Wini Brugger panasiatischer Fusion-Küche auf. Auf der Karte stehen etwa "Rotes Hummercurry auf Wasserspinat" oder den "Hot Pot mit Udon Nudeln und heimischem Stör".

Foto: Joerg Poenisch
10 / 12

Edle Raucherzone: In der Zigarrenlounge sorgen schwere Ledersessel für Gemütlichkeit.

11 / 12

Der Stolz des Hauses: Der weitläufige Spa- und Wellnessbereich erstreckt sich auf 3600 Quadratmetern. Hier ein Blick in die Lavasauna.

12 / 12

Abtauchen: Neben dem Außenschwimmbad stehen Wassersportlern auch ein Hallenbad und ein Solebecken zur Verfügung.