Nordsee Die Küste von Zeeland im Winter

Zwischen Dezember und April ist es still in den beliebten Badeorten der niederländischen Provinz Zeeland. Die kilometerweiten Strände müssen sich Besucher höchstens mit ein paar Shetlandponys teilen. Danach warten wärmende Saunen und entspannende Massagen.
1 / 7

Sehenswerte Stadt: Middelburg mit seinen 50.000 Einwohnern blickt auf eine große Vergangenheit zurück. Die Blütezeit erlebte die Provinzhauptstadt im 17. Jahrhundert, dem "Goldenen Zeitalter".

Foto: TMN
2 / 7

Bollwerk gegen Sturmfluten: Das Oosterscheldewehr ist seit Oktober 1986 in Betrieb.

Foto: TMN
3 / 7

Alles in Orange: Im Nationalen Fußballmuseum in Middelburg steht auch der EM-Pokal von 1988.

Foto: TMN
4 / 7

Pfähle in der Brandung: Diese Wellenbrecher stehen alle paar 100 Meter am Strand von Burgh-Haamstede.

Foto: TMN
5 / 7

Ausgedehnte Wälder: Mit 330 Hektar ist der Forst von Westerschouwen das größte Waldgebiet Zeelands.

Foto: TMN
6 / 7

Mekka für Spaziergänger: Im Winter haben Wanderer die weiten Strände von Zeeland für sich allein.

Foto: TMN
7 / 7

Raue Landschaft: Bis zu 30 Meter hoch türmen sich die weißen Hügel der Zeepeduinen. Seit 1995 ist das Naturschutzgebiet für Besucher zugänglich.

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.