Weintipp 22 sehr gute Winzerchampagner

In der Champagne sind nicht nur die großen Marken zu Hause. Viele Winzer stellen ihre eigenen Champagner her, zuweilen große Weine in kleinen Auflagen. Die meisten Flaschen bleiben bei Privatkunden und in der Spitzengastronomie in Frankreich. Einige gibt es aber auch in Deutschland.
1 / 22

Roséchampagner

Louis de Sacy, Verzy (Montagne de Reims), Rosé brut Grand Cru, 29,98 €

Zum ersten mal wird das Weingut der Familie Sacy erwähnt im Jahr 1633, heute produziert die zwölfte Generation Champagner auf 20 ha. Der Rosé besteht aus 90% Pinot noir und 10 % Pinot Meunier duftet nach Himbeeren, Likör aus Walderdbeeren, etwas Tabak und Birnen. Straffes Mundgefühl, feine Perlage.

www.champagnerpost.de 

2 / 22

Pierre Moncuit, Le Mesnil-sur-Oger (Côte des Blancs), Brut rosé, 100% Grand Cru, 34,80 €

Nicole und Yves Moncuit führen das über 100 Jahre alte Weingut mit rund 20 ha Reben in den begehrten Lagen von Le Mesnil-sur Oger. Zuständig für die Weine ist Nicole. Ihr Brut Rosé duftet nach Himbeeren und Walderdbeeren. Im Gaumen ist er frisch und spritzig. Ein sehr eleganter, ausgewogener Champagner.

www.weinnachmass.de 

Foto: A2070 Rolf Haid/ dpa
3 / 22

Champagner aus allen drei Traubensorten

Michel Furdyna, Celles-sur-Ource (Côte des Bar), Carte Blanche, Brut, 21,50 €

Frische, leichtfüssige Präsenz, feinperlig und crémig. In der Nase Zitrusfrüchte, weisse Beeren, Mandeln und Aprikosen. Klassischer Winzerchampagner komponiert aus Chardonnay und Pinot noir, unkompliziert, gut zu trinken.

www.vinomet.de 

4 / 22

Didier Doué, Montgueux (Côtes des Bar), Brut Sélection, 20,50 €

Finesse und ein langer Abgang zeichnet diesen zu 80% aus Chardonnay bestehenden Champagner aus. Töne von Mandeln, Akazien, Honig. Einstiegschampagner, der auch jenen gefallen dürfte, die an den Puristen und Kraftprotzen (noch) keinen Gefallen finden.

www.champagne24.de 

5 / 22

Jacquesson, Dizy (Valée de la Marne), Champagne Brut 735, 39,50 €

Dieser weinig-fruchtige Champagner aus 47% Chardonnay, 33% Pinot noir und 20 % Pinot Meunieur mehrheitlich aus 2007 mit rotbeerigen Aromen ist die Einstiegsdroge in die Produktion von Jacquesson und vereint 200 Jahre Erfahrung. Die Nummerierung der Cuvée bezieht sich bei Jacquesson auf das Jahr, aus dem die Mehrheit der Grundweine stammt. 733 war der legendäre Jahrgang 2005, 734 entspricht 2006 und 735 meint 2007. Er ist kraftvoll, lang und komplex.

www.weine-visentin.de 

6 / 22

Gonet-Médeville, Bisseuil (Côte des Noirs), Cuvée Tradition, brut, 32,90 €

Frisch, pur, präzis, intensiv, duftig, blumig. Das könnte man noch fortsetzen. Der ohne malolaktische Gärung in 30% gebrauchten Barriques aufgezogenen Basis-Champagner, komponiert aus den drei Traubensorten, ist crémig und langanhaltend und lässt ahnen, wie sich die Top-Cuvée des Hauses präsentiert.

www.weinundglas.com 

7 / 22

Champagner bei denen Pinot Meunier den überwiegenden Anteil stellt

Bedel, Crouttes-sur-Marne (Vallée de la Marne), Vin secret, 33,00 €

Francoise Bedel, in der dritten Generation verantwortlich für das biodynamisch arbeitende Weingut, bearbeitet ihre 7 ha ohne Kunstdünger und Chemie. Gepresst wird auf der klassischen 4000-kg-Korbpresse, vergoren in Holzfässern. Das Ergebnis ist ein Pinot Meunier dominierter (86%), authentischer und harmonischer Champagner mit mineralisch-fruchtigen Noten von Birne, Mandarine, Grapefruit mit nur 8 g Dosage.

www.vinaturel.de 

8 / 22

Haton&Fils, Damery (Valée de la Marne), Carte Blanche, Brut, 20,50 €

Das Weingut, gegründet 1928, wird mittlerweile in der 5. Generation bearbeitet. Carte Blanche ist der Champagner für alle Gelegenheiten. Obwohl zu hundert Prozent aus Pinot Meunier bestehend, ist er unkompliziert, leicht, rund und ziemlich süffig.

www.vinomet.de 

9 / 22

Charpentier, Charly sur Marne (Vallée de la Marne), Brut Réserve, 21,55 €

Spannend an diesem Champagner ist der hohe Anteil (70%) an Pinot Meunier. Die Grundweine aus den Jahren 2002 und 2003 bringen florale Noten nach Kräutern, Zitronen, Tee und weissen Rosen, im Gaumen ist frisch, geschmeidig und lang.

www.champagne24.de 

10 / 22

Jean Moutardier, Le Breuil, Cuvée Carte d'Or, brut, 24,90 €

Die 85 % Pinot Meunier dominieren die Cuvée und duften nach weissem Pfirsich und Äpfeln. Ein Einstiegschampagner für Aperitif und andere Gelegenheiten. Die feinen Perlen, die Aromen von Pfirsich und Mirabellen, der kompakte Eindruck im Gaumen machen Freude bei diesem Champagner.

www.champagner-import.de 

11 / 22

Champagner bei denen Pinot noir dominiert

Egly-Ouriet, Ambonnay (Montagne de Reims), Cuvée V.P. Brut, 100% Grand Cru, 42,80 €

Francis Egly, gesegnet mit erstklassigen Grand Cru-Lagen und über 60 Jahre alten Rebstöcken, ist ein Qualitätsfanatiker, der seine Weine länger reifen lässt, als er müsste. Der V.P. (Vieillement Prolongé), komponiert aus Pinot noir Trauben unterschiedlicher Jahrgänge entwickelte seine Aromen nach duftendem Brot, Rosen, tropischen Früchten und Caramel in über 70 Monaten. Ein Stoff für erfahrene Liebhaber.

www.weinnachmass.de 

12 / 22

Roses de Jeanne, Celles-sur-Ource (Côtes des Bar), Inflorescence Blanc des noirs, 100% Pinot noir, brut, 37,90 €

Obwohl Cédric Bouchard erst 2000 angefangen hat, auf 2,5 ha Champagner zu produzieren, geniessen seine sorten- und lagenreinen Weine wegen seiner kompromisslosen Qualitätsarbeit bereits höchstes Ansehen. Der Pinot noir duftet nach exotischen Blüten, roten Beeren und hat eine delikat-feine Perlage und kommt dank erstklassigem Traubenmaterial ohne Dosage aus.

www.wein-kreis.de 

13 / 22

François Secondé, Sillery (Montagne de Reims) Brut Grand Cru, 26,90 €

Secondés Weinberge sind Grand Cru Lagen und seine Rebstöcke sind mindestens 40 Jahre alt. So entsteht, sorgfältig nach Parzellen ausgebaut, ein Pinot noir dominierter, rassiger Champagner, der nach getoastetem Brot riecht, nach Apfel und Birne, der den Gaumen gut ausfüllt und lange nachhält.

www.champagner-genuss.de 

Foto: JONATHAN NACKSTRAND/ AFP
14 / 22

Herbert Beaufort, Bouzy (Montagne de Reims), Cuvée Carte d'Or brut, 27,98 €

Die 90% Pinot noir machen diesen Champagner kraftvoll und mächtig. Schöne Crémigkeit. Der Verzicht auf die malolaktische Gärung sorgt für eine präsente Säure, die auch mit mehreren Gängen eines Menüs fertig wird. www.champagnerpost.de 

15 / 22

Chartogne-Taillet, Merfy (Vallé de la Marne), Cuvée St. Anne, Brut, 28,80 €

Wenn schon die Standard-Cuvée aus Chardonnay und Pinot noir einen so nachhaltigen Eindruck hinterlässt, werden die andern noch mehr überraschen. Ursuche für die elegante Mineralität, die Ausgewogenheit von Duft und Frucht dürften die über 60% Pinot noir sein, welche die Cuvée dominieren.

www.champagner-genuss.de 

Foto: Corbis
16 / 22

Champagner aus hundert Prozent Chardonnay-Trauben, reine Blanc de blancs

Pierre Gobillard, Hautvillers (Vallé de la Marne), Blanc de Blancs, 29,50 €

Dom Perignon, in der Abtei einige hundert Meter nebenan, würde sich freuen über diesen eleganten, hundertprozentigen Chardonnay. In der Nase Brioche, Zitrusnoten, ein Hauch grüner Äpfel, im Gaumen schmeichelnd-weich und langanhaltend.

www.champagner-genuss.de 

Foto: Corbis
17 / 22

Philippe Gonet, Le Mesnil-sur-Oger (Côte des Blancs), Blanc de Blancs Brut Grand Cru Roy Soleil, 29,90 €

Pierre und Chantal Gonet führen das seit 1830 existierende Gut in der wohl berühmtesten Grand-Cru-Lage in der Champagne. Pierre macht die Weine, Chantal pflegt die internationalen Kundenbeziehungen. Der zu Ehren von Louis XIV kreierte hundertprozentige Chardonnay begeistert mit Aromen von Zitrusfrüchten, getrockneten Aprikosen und Kräutern. Im Gaumen ist er schlank, crémig und elegant.

www.champagner-genuss.de 

Foto: dapd
18 / 22

André Jacquart, Vertus (Côte des Blancs), Brut Expérience Blanc de Blancs, 27,90 €

Champagner aus den exzellenten Lagen von Vértus bestehen meist zu 100% aus Chardonnay und haben ihren eigenen Stil: animierend, feinduftig, elegant und finessenreich. Die zweite Generation der Jacquarts setzt noch einen drauf und experimentiert in neue Höhen. Den Brut Experience Blanc de Blancs gibt es auch aus Trauben von Mesnil.

www.champagner-genuss.de 

Foto: Corbis
19 / 22

Larmandier-Bernier, Vertus (Côte des Blancs), Blanc de blanc Premier Cru, Extra brut, 36,50 €

Seit er seine 9 Hektaren bearbeitet, hat sich die Qualität von Pierre Larmandiers Champagnern ständig nach oben entwickelt. Er setzt auf Spontangärung und kann dank hochwertigen Traubenmaterial auf abrundende Dosagen weitgehend verzichten. Dieser Wein zeigt florale Noten, duftet nach Birnen, ist mineralisch, elegant und schlank, im Gaumen feinperlig-crémig.



www.wein-kreis.de 

20 / 22

Varnier-Fannière, Avize (Côte des Blancs), Brut Grand Cru, 100% Chardonnay, 30,90 €

Die 4 ha Reben von Denis Varnier liegen in den Grand Cru Lagen von von Avize und Oger, die berühmt sind für Ihre Chardonnays. Gepaart mit seiner Leidenschaft für Qualität entstehen Weine, die widerspiegeln, wie Winzerchampagner schmecken können: Nach Zitrusfrüchten, Aprikosen und grünem Apfel.

www.champagner-import.de 

21 / 22

Prévoteau-Perrier, Damery (Vallée de la Marne), Blanc de Blancs, 29,90 €

Dieser hundertprozentige Chardonnay zeigt ab dem ersten Schluck seine präzise Stilistik: Schnörkellos, gut balanciert, mit feiner Aromatik und crémigem Mundgefühl, die durch die minimale Dosage von 7 g adäquat abgerundet werden.

www.champagner-genuss.de 

22 / 22

André Clouet, Bouzy (Montagne de Reims), Silver Brut Grand Cru Blanc de noirs, non dosée, 29,00 €

Ein Kraftpaket von grossartiger Finesse. Ein Champagner mit Identität und Charakter für Puristen und fortgeschrittene Champagner-Liebhaber. Teilweise kurz ausgebaut in gebrauchten Barriques eines Sauternes-Weinguts. Klare, leicht hefige Nase, markante Säure, Zitrusaromen. Der Pinot noir schafft eine ausgleichende Balance, im Gaumen ist er fest und crémig. Macht neugierig auf die andern Weine von Clouet.

www.gute-weine.de 

Foto: Corbis
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.