Accessoires Farbenfrohe Wintertage

Das Schöne und das Praktische, nicht oft sieht man beides in der Mode Seite an Seite. Aber im Winter siegt meist die Vernunft: Ohne Mützen, Schals und Handschuhe wird es einfach zu kalt. Diese Accessoires gibt es aber zum Glück auch in schön. Strick, Pelz und mutige Kombinationen sind Trend.
1 / 6

Wunderbare Winter-Wärme: Aus dem tiefsten Sibirien stammt die Chapka genannte Fellmütze, die mittlerweile auch in der Großstadtmode Einzug gehalten hat

Foto: TMN
2 / 6

Zeigt her eure Hände: Die neuen Handschuhe sind oft länger und zeigen Farb- und Materialkontraste

Foto: TMN
3 / 6

Betuchte Herren: Voluminöse Tücher werden zu Jacke und Jackett gerne als Schalersatz getragen, aber auch zum Hemd als Krawattenersatz.

Foto: TMN
4 / 6

Lässiger Kopfwärmer: Die Beany-Mütze, hier von Brunello Cucinelli, ist ein Renner in diesem Winter: Die Pudelmützen ohne Bommel wurden früher gerne von jungen Männern getragen - jetzt greifen auch immer mehr Frauen zu dem schlichten Strickteil

Foto: TMN
5 / 6

Hingucker: Viele Männer mögen Winterklamotten in gedeckten Farben - doch diese lassen sich mit kleinen Akzenten auffrischen, wie United Colors of Benetton vormacht.

Foto: TMN
6 / 6

Für den Wow-Effekt: Nicht nur wärmen sollen Accessoires für den Winter, schick müssen sie auch sein: Unverzichtbar in der Damenmode sind daher Hüte wie dieses Modell im Stil der 1970er Jahre von s.Oliver.

Foto: TMN