Überbezahlte Schauspieler Barrymore verdrängt Murphy

Nicole Kidman, Eddie Murphy, Reese Witherspoon: Selbst die erfolgreichsten Schauspieler müssen manchmal Flops an den Kinokassen verbuchen. Bitter wird es für Studios und Produzenten, wenn die Gagen der Stars in keinem Verhältnis mehr zu den Einnahmen stehen.
1 / 10

Platz 10: Nicole Kidman. Laut "Forbes" spielten ihre Filme 6,70 Dollar ein für jeden Dollar, der Kidman gezahlt wurde. Sie hat es damit in die Top Ten der am meisten überbezahlten Schauspieler geschafft.

Foto: POOL/ REUTERS
2 / 10

Platz 9: Tom Cruise. Die "Mission Impossible"-Filme waren Kassenschlager, doch zuletzt waren die Streifen mit dem Actionhelden nicht mehr ganz so erfolgreich.

Foto: JOHN GRESS/ REUTERS
3 / 10

Platz 8: Vince Vaughn. Für jeden Dollar, der dem Schauspieler gezahlt wurde, brachten die Filme Einnahmen von 5,20 Dollar.

Foto: © Lucy Nicholson / Reuters/ REUTERS
4 / 10

Platz 7: Adam Sandler. Hier schaut er zusammen mit Jack Nicholson ein Basketballspiel in Los Angeles.

Foto: Mike Nelson/ dpa
5 / 10

Platz 6: Nicolas Cage. Für jeden Dollar, der ihm gezahlt wurde, kamen immerhin 4,40 Dollar durch die Filmeinnahmen zurück.

Foto: AP
6 / 10

Platz 5: Denzel Washington. Auch Oscar-Preisträger schützen nicht vor Flops an der Kinokasse.

Foto: Peter Steffen/ dpa
7 / 10

Platz 4: Reese Witherspoon (links), hier mit Jennifer Aniston. Forbes rechnet vor, dass für jeden Dollar, der Witherspoon gezahlt wurde, ihre Filme nur 3,55 Dollar einspielten.

Foto: Matt Sayles/ AP
8 / 10

Platz 3: Will Ferrell. Der Komiker wurde erst kürzlich mit dem Mark-Twain-Preis ausgezeichnet, einem wichtigen Preis für Comedians. Seine letzten Filme waren jedoch nicht so erfolgreich.

Foto: TIMOTHY A. CLARY/ AFP
9 / 10

Platz 2: Eddie Murphy. Im vergangenen Jahr führte er das unrühmliche Ranking noch an.

Foto: Dave Allocca/ AP
10 / 10

Platz 1: Drew Barrymore (hier 2010 bei den Golden Globes): Für jeden Dollar, den sie bekam, spielten ihre Filme nur 40 Cents ein.

Foto: Jason Merritt/ Getty Images