Währungsflucht Wo Sie ihr Geld in Sicherheit bringen können

Der Schweizer Franken wurde bereits in luftige Höhen getrieben, auch in Norwegen äußert die Zentralbank schon Sorge wegen der stärker werdenden Krone. Doch es gibt noch mehr Währungen, die für die Flucht aus dem Euro in Frage kommen.
1 / 10

Vertrauensverlust: Die Politik hat offenbar keine Lösung für die Euro-Schuldenkrise, Griechenland, so scheint es, rauscht unaufhaltsam in Richtung Staatspleite. Viele Anleger vertrauen daher nicht mehr auf die Zukunftsfähigkeit des Euro und schichten Teile ihres Vermögens um. Als solide Anlagen gelten ...

Foto: Bundesbank/ dpa
2 / 10

... Sachwerte wie Immobilien oder Gold, dessen Preis allerdings seit inzwischen rund zehn Jahren praktisch nonstop gestiegen ist. Experten raten allerdings zudem zu einer breiteren Diversifikation auf verschiedene Währungen. Beliebt ...

Foto: © Siphiwe Sibeko / Reuters/ REUTERS
3 / 10

... war beispielsweise bislang der Schweizer Franken. Die Schweiz gilt seit jeher als Hort der Stabilität und Sicherheit. Der Kurs des Franken stieg jedoch in letzter Zeit so stark, dass die Notenbank eingegriffen hat. Sie will einen weiteren Franken-Höhenflug künftig per Intervention verhindern - für Anleger scheidet die Schweiz als Währungsfluchtburg damit praktisch aus.

Foto: DPA
4 / 10

Alternative Nummer eins: Viele Experten nennen die norwegische Krone ebenfalls als stabile Währung. Das Land verfügt über Rohstoffe, eine florierende Wirtschaft und nur geringe Staatsschulden. Die Krone ist folgerichtig bereits im Wert gestiegen - so stark, dass die Notenbank bereits Eingriffe ähnlich der Schweiz angedeutet hat. Weitere attraktive Währungen sind ...

Foto: DPA
5 / 10

... Investmentprofis zufolge die schwedische Krone sowie ...

Foto: Frank May/ dpa
6 / 10

... der australische Dollar. Eberhard Weinberger etwa, Vorstand beim Vermögensverwalter DJE, sagt, aufgrund der geringen Staatsverschuldung könnten australische Staatsanleihen als Investment in Erwägung gezogen werden. Von zu langen Laufzeiten allerdings rät der Fachmann ab. Zudem ...

Foto: Brendon Thorne/ Getty Images
7 / 10

... finden viele Experten Gefallen am chinesischen Renminbi. Zwar gebe es ein politisches Risiko und eine hohe Inflationsrate. Die Wirtschaft in Fernost wachse jedoch stark, die Staatsverschuldung gering und das Zinsniveau attraktiv. Ähnliches gilt ...

Foto: Guang Niu/ Getty Images
8 / 10

... für den Singapur Dollar, vor allem wegen des starken Dienstleistungssektors des Stadtstaats sowie wegen dessen Bedeutung als internationaler Finanzplatz. Weitere ...

Foto: A2800 epa How Hwee Young/ dpa
9 / 10

... Länder mit attraktiven Wirtschaftsbedingungen sind Fachleuten zufolge das rohstoffreiche Kanada mit dem kanadischen Dollar sowie ...

Foto: ANDY CLARK/ REUTERS
10 / 10

... Großbritannien mit dem britischen Pfund. Der Vorteil dort: Das Pfund hat bereits abgewertet, von gut 60 Pence je Euro vor rund zehn Jahren auf heute fast 90 Pence. Zudem ist der Markt für diese Währung deutlich größer als etwa jener der norwegischen oder schwedischen Krone. Kritiker bemängeln allerdings die marode Lage der britischen Staatsfinanzen, soziale Spannungen im Land sowie die De-Industrialisierung der letzten Jahrzehnte.

Foto: ? Luke MacGregor / Reuters/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.