Schneider, Schmider, Ernst, Schnabel Was aus verurteilten Ex-Managern wurde

Manager und Unternehmer, die im Knast gelandet sind, leben nach ihrer Entlassung häufig in Saus und Braus. Lohnt sich Verbrechen doch?
1 / 4

Schwelgen im Luxus: Flowtex-Gründer Manfred Schmider wurde wegen bandenmäßigen Betrugs mit nicht existenten Bohrern 2003 zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Seit seiner vorzeitigen Haftentlassung führt er mit seiner Ex-Gattin Inge Margot Heidmanns wieder ein Leben in finazieller Sorglosigkeit auf Mallorca.

Foto: Uli Deck/ dpa
2 / 4

In den Fängen der Justiz: Der frühere Bauunternehmer Utz Jürgen Schneider kam nach vier Jahren aus der Haft frei. Er behauptet, die Resozialisierung sei gelungen. Die Staatsanwälte ermitteln allerdings erneut gegen ihn - wieder wegen Betrugs.

Foto: Arne Dedert/ dpa
3 / 4

Missglückter Neuanfang: Roland Ernst betrieb einst Immobilienprojekte. 2000 ging er pleite; später wurde er wegen Bestechung verurteilt. Heute leitet Ernst eine Baufirma, die hohe Verluste aufgehäuft hat.

Foto: Oliver_Stratmann/ dpa
4 / 4

Wieder Tritt gefasst: Bodo Schnabel war Chef der Neue-Markt-Firma Comroad, deren Umsätze zu 98 Prozent nur auf dem Papier standen. Bald nach der Haftentlassung 2005 siedelte er nach Hongkong über, wo er für ein Softwarehaus arbeitet.

Foto: Erwin_Elsner/ dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.