Schweden Anthroposophen-Idylle mit Kunstsensation

Im idyllischen Anthroposophennest Järna nahe Stockholm arbeiten 2000 Menschen in Betrieben, die sich mehr oder minder an den Lehren Rudolf Steiners orientieren. Das Kulturzentrum landete jüngst einen echten Coup und zeigt noch bis Oktober die bunte Lichtkunst von James Turrell.
1 / 8

Lauschiges Ensemble: Ytterjärna ist Teil des schwedischen Orts Järna, der sich mehr oder minder ganz der Anthroposophie verschrieben hat. Mehr als 100 kleine Unternehmen, die im Geiste Rudolf Steiners arbeiten, beschäftigen dort 2000 Menschen. Besondere Strahlkraft hat...

Foto: Jesse Osmer
2 / 8

... das Kulturhuset i Ytterjärna, dem der Coup gelang, den Lichtkünstler James Turrell für eine Ausstellung zu gewinnen...

3 / 8

... die noch bis zum 2. Oktober zu sehen ist und Kunstfreunde aus aller Welt in den kleinen Ort lockt. Die farbenfrohen Installationen...

4 / 8

Komfortabel: Ytterjärna liegt recht abgeschieden, aber das Hotel neben dem Kulturhuset bietet viel Komfort...

Foto: Max Plunger
5 / 8

... in hübscher Umgebung, hier das "weiße Haus" von Ytterjärna.

Foto: Annette Bopp
6 / 8

Organische Formen: Anthroposophen sind keine Freunde des rechten Winkels, das zeigt sich in vielen Details wie hier den "Flowforms" am Klarteich

Foto: Annette Bopp
7 / 8

Ruhe zu Heilung: Auch ein Krankenhaus gehört zum Ensemble, die Vidarklinik befasst sich unter anderem mit Burnout-Therapien

Foto: Annette Bopp
8 / 8

Nah am Wasser: Am Ostseefjord bei Ytterjärna gibt es viele malerische Plätze

Foto: Annette Bopp