Kanuurlaub in Minnesota Auf Bärensuche in der Wildnis

Handy, Geldbörse und Kreditkarte sind in den Boundary Waters in Nordost-Minnesota völlig nutzlos. Das Revier gehört zu den ursprünglichsten Naturgebieten der USA. Abenteuerlustige können die Wildnis per Kanu auf geführten Routen erkunden. Mit Glück bekommen sie auch Bären zu Gesicht.
1 / 9

Grüne Ufer und dunkles Wasser: Ein Trip in die Wildnis der Boundary Waters ist ein herrliches Naturerlebnis

Foto: TMN
2 / 9

Weite Seen wechseln sich ab mit schmalen Kanälen: Die Boundary Waters bieten Kanuten unterschiedliche Perspektiven vor dem Bug

Foto: TMN
3 / 9

Zwischen den Seen: Zu einer Kanuwanderung in den Boundary Waters gehören auch viele Portages, bei denen das Boot von See zu See getragen wird

Foto: TMN
4 / 9

Angekommen in der Einsamkeit: An den Ufern der Boundary Waters treffen die Kanuten nicht viele andere Urlauber

Foto: TMN
5 / 9

Abends eine warme Mahlzeit im Camp: Bis auf das Trinkwasser müssen Outfitter wie Blayne Hall und ihre Gäste alles im Kanu mitnehmen, was sie in den Boundary Waters verspeisen möchten

Foto: TMN
6 / 9

Fütterung der Schwarzbären: Donna Andrews lässt ihre Lieblinge in Ely gerne Weintrauben naschen. Die Besucher des Bärenzentrums schauen aus sicherer Entfernung zu.

Foto: TMN
7 / 9

Zwei der insgesamt rund 3000 Wölfe in Minnesota: So leicht wie die Tiere im International Wolf Center in Ely lassen sich die Rudel in der freien Wildbahn nicht beobachten

Foto: TMN
8 / 9

Aufbruch am Morgen: Nach einer kühlen Nacht zieht der Nebel nur langsam von der Oberfläche des Moose Lake im Nordosten Minnesotas ab

Foto: TMN
9 / 9

Der nächste Ort ist fast 50 Kilometer entfernt: Auf dem Ensign Lake in den Boundary Waters lässt sich der Alltag völlig ausblenden

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.