Grünes Dreiländereck Gärten ohne Grenzen

Gartenfreunde, die es üppig mögen, kommen in den Gärten ohne Grenzen im Dreiländereck zwischen dem Saarland, Luxemburg und Frankreich voll auf ihre Kosten. 25 Parks locken mit faszinierenden Arrangements und einer wahren Blumenpracht.
1 / 6

Strenge Formen: Der Barockgarten im Luxemburger Moseldorf Schengen zeichnet sich durch eine durchdachte Ordnung aus

Foto: TMN
2 / 6

Der Garten der Sinne: Er ist nur einer von 25 Gärten im Dreiländereck Saarland, Lothringen und Luxemburg. Als Gärten ohne Grenzen begeistern sie Blumenliebhaber aus ganz veschiedenen Ländern.

Foto: TMN
3 / 6

Wie in alten Zeiten: Die römischen Gärten rund um die Villa Borg lehnen sich an Vorbilder aus der Antike an

Foto: TMN
4 / 6

Die rekonstruierten Römischen Villa Borg in Perl-Borg: Hier sind sechs authentische römische Gärten entstanden, in denen sich Blumen- und Pflanzenliebhaber in jahrtausendealte Geschichte entführen lassen können

Foto: TMN
5 / 6

Der Garten der Sinne hat elf verschiedene Räume: Das parkähnliche Areal entstand auf einem ehemaligen Acker auf dem Bergrücken oberhalb von Merzig an der Saar

Foto: TMN
6 / 6

In den Beeten blüht es bunt: Der Forstgarten am Jagdschloss in Karlsbrunn ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Die Anlage war jahrelang nicht bewirtschaftet worden.

Foto: TMN