Berater im Kundencheck Die Stärken und Schwächen der Topberater

manager magazin hat untersucht, wie zufrieden die Kunden mit den Beratungsunternehmen sind. 452 Führungskräfte wurden von Februar bis Juni 2011 befragt. Ein Überblick.
1 / 7

Wozu braucht man noch Berater? Der Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink hat exklusiv für manager magazin untersucht, wie zufrieden die Kunden mit den Beratungsunternehmen sind. 452 Führungskräfte wurden von Februar bis Juni diesen Jahres befragt.

Foto: Corbis
2 / 7

Fink (im Bild links) und seine Mitarbeiterin Bianka Knoblach (rechts) analysierten neun Beratungsbereiche (von strategischer Planung bis Operations-Management) und zehn Knowhow-Kriterien, die Kunden als wichtig bei der Auswahl der Berater erachten, wie etwa Fachwissen oder Teamfähigkeit. Bewertet wurden die zehn wichtigsten Unternehmensberatungen in Deutschland sowie die Beratungssparten der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Die Ergebnisse fließen in Ranglisten ein. An der Spitze der Top Five gibt es einen Wechsel.

Foto: David Klammer
3 / 7

Platz 5: Booz & Company
Der neue Chef Klaus-Peter Gushurst führt die Deutschlandtochter seit Dezember. Nur im Bereich Innovationsberatung rangiert Booz unter den ersten Drei. Die Consultants gelten traditionell als teamorientiert. Kein Wunder also, dass sie es in der Disziplin Kommunikationsfähigkeit auf Platz eins schaffen.

4 / 7

Platz 4: Bain
Unter Deutschlandchef Rolf-Magnus Weddigen halten die Bainies Rang vier, werden aber deutlich schlechter bewertet als 2009. Bei strategischer Planung (Rang 3) liegt Bain besser als im Gesamtranking, auch als M&A-Ratgeber ist die Firma offenbar gefragt: Platz 2 und ein beträchtlicher Zuwachs im Vergleich zu 2009.

Foto: Bain & Company
5 / 7

Platz 3: Roland Berger
Die Mannschaft von CEO Martin Wittig (Bild) liegt insgesamt auf Platz 3, wie auch in der Untersuchung von 2009. Berger ist traditionell stark bei Sanierung/ Restrukturierung - ein Geschäftsfeld, das bei allen Beratern im derzeitigen konjunkturellen Aufschwung schwächelt. In der Disziplin Vordenkertum hat sich die Firma stark verbessert, Basis für eine erfolgreiche Strategieberatung.

Foto: Roland Berger / DPA
6 / 7

Platz 2: Boston Consulting Group
BCG belegt im Gesamtranking Platz zwei. Die Stärken liegen in den Bereichen Strategische Planung und Innovation. Beim Knowhow-Kriterium Vordenker setzen die Kunden die Firma auf Platz eins, gegenüber 2009 verliert die Truppe um Deutschlandchef Christian Veith aber deutlich. Das gilt auch für andere Disziplinen wie Methodik, Fachwissen und Kommunikationsfähigkeit.

7 / 7

Platz 1: McKinsey
McKinsey löst den langjährigen Sieger Boston Consulting ab. Als einziger unter den besten Fünf legt die von Deutschlandchef Frank Mattern geführte Firma gegenüber der letzten Untersuchung 2009 an Wertschätzung zu. Stark sind die Meckies in den Bereichen M&A, Post-Merger-Integration und Organisation/ Führung. Auch in den Knowhow-Disziplinen Marktkenntnis, Fachwissen und Methodik belegen sie Platz 1. Bei dem für die Kunden wichtigen Kriterium Umsetzungsfähigkeit schafft McKinsey es nicht unter die ersten Fünf.

Foto: dpa Picture-Alliance / Soeren Stache/ picture alliance / dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.