Berliner Modewoche Die Trends des Sommers 2012

Die Berliner Modewoche feiert sich selbst. Zwar fehlen immer noch die ganz großen Marken, dafür steigt die Promi-Dichte in der Stadt erheblich. Label wie Hugo, Triumph, Escada, Strenesse und Diesel geben einen Ausblick auf den Modesommer 2012. Es dominieren enge Schnitte und klassische Farben.
1 / 18

Klassisch: Das junge Label Hugo der Marke Boss setzt für den kommenden Sommer auf figurbetonte Schnitte in klassisch-dezenten Farben...

Foto: Jens Kalaene/ dpa
2 / 18

... am Abend allerdings darf die Frau, die sich traut, auch in ein signalrotes Kleid steigen...

Foto: Jens Kalaene/ dpa
3 / 18

... die klassischen Schnitte und Farben werden in manchen Entwürfen allerdings durch ein Muster gebrochen, das Augenflimmern hervorrufen kann.

Foto: Jens Kalaene/ dpa
4 / 18

Modedämmerung: Kleidungsgestalter kontrastieren ihre Kreationen gerne mit einem etwas düsteren Ambiente, wie hier das Label Lala Berlin ...

Foto: Soeren Stache/ dpa
5 / 18

... dessen Designerin Leyla Piedayesh gerne mit anschmiegsamen Schnitten und ungewöhnlichen Materialmixen arbeitet.

Foto: Soeren Stache/ dpa
6 / 18

Schlicht und schön: Rena Lange zeigte klassische Kleider mit Bubikragen...

Foto: Britta Pedersen/ dpa
7 / 18

... und brave Janker mit Blütenapplikationen.

Foto: Britta Pedersen/ dpa
8 / 18

Neuer Make-Up-Trend: Orange für die Augen sah man bei einigen Designern, wie hier bei Perret Schaad, der asymmetrische Röcke schneiderte...

Foto: DPA
9 / 18

... während Schumacher auf leuchtende Neonfarben setzt.

Foto: DPA
10 / 18

Show nach der Show: Designerin Julia Starp mit ihren Models

Foto: DPA
11 / 18

Neue Hosen: Das Jeanslabel Diesel besann sich auf den lange eher vernachlässigten Bereich der Damenmode...

Foto: Britta Pedersen/ dpa
12 / 18

... und zeigte, dass es auch auf Denimstoff verzichten kann, solange der Look die richtige Farbe hat.

Foto: Britta Pedersen/ dpa
13 / 18

Plädoyer für mehr Transparenz: Strenesse Blue mit zarten Entwürfen...

Foto: DPA
14 / 18

... und untenherum lässig schwingenden Kreationen für den Sommer 2012.

Foto: Soeren Stache/ dpa
15 / 18

Von Beruf Sohn: Noah Becker, Spross von Boris Becker, möchte sich gern als Designer etablieren. Der 17-Jährige nahm mit 19 anderen, weniger beachteten Junggestaltern am "Underground Catwalk 2011" teil, wo er einige eigene Kreationen präsentierte. Dazu trug er ein T-Shirt mit dem Bild seines berühmten Vaters.

Foto: Hannibal Hanschke/ dpa
16 / 18

Prämierter Body: Die ungarische Designerin Boglarka Bodis (links) und ihr Model Lily Cole. Der gewagte Einteiler machte den ersten Preis beim Triumph Inspiration Award des Unterwäscheherstellers.

Foto: DPA
17 / 18

Stargast: Dass es Peek & Cloppenburg gelang, den Weltklassedesigner Marc Jacobs nach Berlin zu locken, gilt als der größte Coup der diesjährigen Modewoche in Berlin. Jacobs zeigte keine eigenen Kreationen, sondern wirkte als Juror beim "Designer for Tomorrow"-Award mit. Die deutsche Designerin Andrea Kiesel freut sich über den ersten Preis...

Foto: Soeren Stache/ dpa
18 / 18

... für ihre farbenfrohen Entwürfe.

Foto: Soeren Stache/ dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.