Abhörskandal Ende der "News of the World"

Die britische Boulevardzeitung "News of the World" wird eingestellt. Manager James Murdoch erklärte, am Sonntag werde die letzte Ausgabe erscheinen. Das Blatt hatte mit illegalen Abhörmethoden einen Skandal ausgelöst und damit das gesamte Murdoch-Imperium in Schwierigkeiten gebracht.
1 / 9

Boulevardblatt "News of the World": Wegen des Abhörskandals wird die Zeitung nun eingestellt. Am Sonntag soll die letzte Ausgabe erscheinen. Die Affäre beschäftigt britische Ermittler seit Jahren, doch in den vergangenen Tagen waren immer neue Vorwürfe bekannt geworden. So sollen Reporter des Blattes nicht nur Prominente belauscht haben, sondern auch Entführungsopfer und Angehörige von gestorbenen Soldaten.

Foto: Wolfram Steinberg/ dpa
2 / 9

"Es ist abscheulich, was hier vorgefallen ist", sagte Premier David Cameron am Mittwoch während einer Dringlichkeitsdebatte im Parlament. Zuvor hatte der "Guardian" berichtet, dass Murdochs Boulevardblatt auch das Handy eines Mädchens angezapft haben soll, das 2002 entführt und ermordet wurde.

Foto: BEN STANSALL/ AFP
3 / 9

Die britische Polizei wollte auch Filmstar Hugh Grant in den Zeugenstand rufen. Das teilte der Schauspieler am Mittwoch in London mit. Grant wurde nach eigenen Angaben selbst Opfer des Lauschangriffs - und schlug später mit einer ähnlichen Methode zurück. Er zeichnete ein Gespräch mit einem früheren "News of the World"-Reporter auf, in dem der Mann die Hacking-Methoden zugab.

Foto: Peter Macdiarmid/ Getty Images
4 / 9

Dass "News of the World" Prominente abhörte, war seit Jahren bekannt. Der Londoner High Court sprach Schauspielerin Sienna Miller Anfang Juni 2011 eine Entschädigung in Höhe von 100.000 Pfund zu. Miller ist eine von vielen Prominenten, die "News of the World" verklagt haben.

Foto: Ian Gavan/ Getty Images
5 / 9

Von 2003 bis 2005 war Miller mit ihrem Kollegen Jude Law liiert. Auch dessen Telefon soll angezapft worden sein. Laut Berichten des "Guardian" erschienen elf Artikel über Miller in "News of the World", die auf Telefonüberwachung zurückgehen sollen.

Foto: KIRSTY WIGGLESWORTH/ ASSOCIATED PRESS
6 / 9

Nicht nur die beiden Schauspieler, auch ihre Assistenten und selbst Freunde und Angehörige - das Foto zeigt Miller mit ihrer Schwester Savannah - wurden angeblich abgehört

Foto: Ian Gavan/ Getty Images
7 / 9

Im Zuge der Aufdeckung des Skandals wuchs die Kritik an Rupert Murdochs Verlagsgruppe, zu dem die "News of the World" gehört. Im April fand ein Protest vor dem Royal Court of Justice in London statt.

Foto: Matthew Lloyd/ Getty Images
8 / 9

Camerons ehemaliger Kommunikationschef Andy Coulson musste im Januar seinen Hut nehmen. Er war bis 2007 Chefredakteur der "News of the World", hatte aber stets bestritten, von den dubiosen Praktiken gewusst zu haben.

Foto: BEN STANSALL/ AFP
9 / 9

Wayne Rooney, hier mit seiner Frau Coleen McLoughlin, erfuhr im April von Scotland Yard, dass auch sein Telefon abgehört wurde

Foto: Felix Magno/ Getty Images
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.