Überblick Die Lieblingsautos der Deutschen

Der VW Golf führt das Ranking der Lieblingsautos der Deutschen weiter an - sowohl im Monat Juni als auch auf Halbjahressicht. Doch die Luxushersteller Mercedes, BMW, Porsche und Audi legen im Auto-Boomjahr 2011 kräftig zu. Ein Überblick über die beliebtesten Modelle auf deutschen Straßen.
1 / 22

VW Golf: 21.388 Fahrzeuge der Modelle Golf und Jetta wurden im Juni neu zugelassen, so das Kraftfahrzeugbundesamt. Damit brachte VW im ersten Halbjahr 2011 rund 128.000 Golf und Jetta (im Bild: Golf R) auf die Straße. Der VW Golf ist weiterhin der unangefochtene Marktführer in Deutschland: Bereits im Jahr 2010 hatte sich der Golf/Jetta mit rund 251.000 neu zugelassenen Fahrzeugen die Spitzenposition unter den Lieblingsautos der Deutschen gesichert.
Von den rund 1,6 Millionen Pkw, die im ersten Halbjahr 2011 in Deutschland neu zugelassen wurden, war jeder fünfte von der Marke Volkswagen: Vor allem mit ihren Modellen Golf, Passat, Polo und Touran steigerten die Wolfsburger ihre Neuzulassungen in Deutschland im ersten Halbjahr um 8,3 Prozent und erreichten einen Marktanteil von 21,8 Prozent. Ein Sprung nach vorn gelang Mercedes ...

2 / 22

Mercedes C-Klasse: Knapp 8800 Fahrzeuge der Nobelmarke wurden im Juni neu zugelassen - damit ließen die Stuttgarter mit ihrem Erfolgsmodell (im Bild: C-Klasse Coupé) sogar den VW Passat hinter sich. Mit knapp 37.000 neu zugelassenen Exemplaren im ersten Halbjahr 2011 hat die C-Klasse weiterhin Chancen, den Vorjahreswert von knapp 72.000 zu toppen.

Teure Autos sind ohnehin wieder gefragt: Im Oberklassensegment wurden im ersten Halbjahr 2011 knapp 40 Prozent mehr Pkw neu zugelassen als im Vorjahreszeitraum, so das Bundesamt. Davon profitieren neben Mercedes auch BMW, Porsche und Audi.

3 / 22

VW Passat: Die Mittelklasselimousine der Wolfsburger schaffte es mit 8744 Neuzulassungen im Juni auf Platz 3 im Ranking. Auf Halbjahressicht liegt der Passat mit insgesamt rund 53.000 Neuzulassungen sogar auf Platz 2.

Vor allem für den US-Markt ist der Passat ein Hoffnungsträger. Im neuen VW-Werk in Tennessee läuft eine US-Version des Passat vom Band. Sie soll helfen, VWs bescheidenen Marktanteil in den USA deutlich zu steigern.

4 / 22

Opel Astra: Das Vorzeigemodell der GM-Tochter erreichte im Juni rund 8500 Neuzulassungen und schob sich im Monatsranking auf Rang 4. Mit rund 45.000 neu zugelassenen Fahrzeugen im ersten Halbjahr 2011 bleibt der Opel Astra dem VW Polo dicht auf den Fersen.

Opel kann mit allen Modellen insgesamt ein Plus von knapp 16 Prozent im ersten Halbjahr vorweisen. Damit gehört man hinter Porsche (plus 26 Prozent) und Ford (plus 17 Prozent) zu den drei Herstellern mit den prozentual größten Zugewinnen in der ersten Jahreshälfte 2011 - und das könnte auch dabei helfen, die Gerüchte um einen Opel-Verkauf zu vertreiben.

5 / 22

VW Polo: 8402 Neuzulassungen im Monat Juni reichen für Platz 5. Rund 48.000 neue Polo kamen im ersten Halbjahr 2011 auf Deutschlands Straßen. Insgesamt erreichten die Kleinwagen modellübergreifend ein Wachstumsplus von 7,2 Prozent im ersten Halbjahr.

Der Sektor profitierte von der verstärkten Nachfrage nach verbrauchsarmen Neuwagen (im Bild: Polo TDI Bluemotion). Alternative Antriebe fristen in Deutschland jedoch weiterhin ein Nischendasein: Von den rund 1,6 Millionen neu zugelassenen Fahrzeugen im ersten Halbjahr waren nur 1275 Fahrzeuge mit einem Elektroantrieb und 5869 mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Elektro- und Hybridantrieb brachten es damit auf einen Anteil von 0,4 Prozent der Neuzulassungen.

6 / 22

BMW 1er: Das Einstiegsmodell war im Juni mit 6900 Neuzulassungen der Topseller von BMW - das bedeutet Rang 6 im Ranking. Mit knapp 29.000 Zulassungen im ersten Halbjahr 2011 bleibt das Modell in Sichtweite zum 3er, der im Jahr 2010 das erfolgreichste Modell von BMW in Deutschland war.

Weltweit läuft es für den bayerischen Autobauer noch besser als in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2011 konnte BMW seinen globalen Absatz um knapp 20 Prozent auf rund 833.000 steigern. Dass man in Deutschland mit dem 1er und dem 3er im Monat Juni auch den Erzrivalen Audi hinter sich lassen konnte, passt zur Feierlaune in München.

7 / 22

Opel Corsa: Mit knapp 6500 Neuzulassungen im Juni bleibt der Corsa klar hinter dem Astra zurück. Dank des Opel-Models Lena (im Bild mit Opel Corsa "Satellite") legten die Zulassungen der Rüsselsheimer im ersten Halbjahr dennoch um knapp 16 Prozent zu. Den größten Anteil daran haben die Modelle Corsa (rund 35.000 Neuzulassungen) und Astra (45.000 von Januar bis Juni).

Foto: GM Corp.
8 / 22

BMW 3er: Mit knapp 6400 Zulassungen im Juni erreicht das Mittelklasse-Modell der Münchener für den Monat Juni den siebten Rang unter den Lieblingsautos der Deutschen. Auf Halbjahressicht liegt der 3er mit rund 31.000 Zulassungen noch vor dem Rivalen Audi A4 (rund 30.000 Zulassungen im ersten Halbjahr).

Bei den Neuzulassungen erreichte BMW (inklusiv Mini) im ersten Halbjahr 2011 einen Marktanteil von 9,2 Prozent. Damit liegen die Münchener prozentual vor Mercedes (8,5 Prozent) und dem Erzrivalen Audi (7,7 Prozent).

9 / 22

Ford Focus: Der US-Autohersteller hat an seinem Kölner Autowerk Freude. Mit 6053 neu zugelassenen Modellen des Focus gelang Ford im Monat Juni der Sprung in die Top Ten, ebenso wie mit dem Schwestermodell ...

10 / 22

Ford Fiesta: Mit 5913 Zulassungen im Juni bleibt der Fiesta auf Platz 10 nur knapp hinter dem Focus zurück, und auch auf Halbjahressicht liegen die beiden Modelle (rund 30.000 Ford / rund 28.000 Fiesta) dicht beieinander. Von Köln aus exportiert Ford seine Modelle über den Rhein und den niederländischen Seehafen Vlissingen nach ganz Europa. Auf Platz 11 folgt ein Modell einer VW-Tochter ...

Foto: Oliver Berg/ picture-alliance/ dpa
11 / 22

Skoda Fabia: Die VW-Tochter schaffte mit dem Fabia knapp 5300 Neuzulassungen im Juni, im ersten Halbjahr kamen insgesamt rund 26.000 neue Skoda Fabia auf Deutschlands Straßen. Damit zählt Skoda gemeinsam mit Renault zu den erfolgreichsten Importeuren im ersten Halbjahr 2011. Mit einem Anteil von 4,6 Prozent bei den Neuzulassungen liegt Skoda nur knapp hinter dem französichen Importeur Renault (5 Prozent).

Foto: obs/Skoda
12 / 22

Audi A4: 5248 Neuzulassungen im Juni - damit schafft es der Topseller aus Ingolstadt auf Platz 12 im aktuellen Monatsranking. Im ersten Halbjahr brachte Audi rund 30.000 neue A4 auf Deutschlands Straßen und hält damit Kontakt zum BMW 3er.

13 / 22

BMW 5er: Das 5er Modell der Münchener brachte es im Juni auf 5041 Neuzulassungen - und sicherte sich damit Platz 13 vor der E-Klasse von Mercedes. Mit 31.000 neu zugelassenen Autos in Deutschland im ersten Halbjahr liegt der 5er etwa gleichauf mit der 3er-Serie.

14 / 22

Mercedes E-Klasse: Dass es mit 5020 Neuzulassungen im Juni im deutschen Ranking nur für Platz 14 reichte, können die Stuttgarter gelassen hinnehmen. In China ist die E-Klasse (im Bild: E 300 Langversion) als Statussymbol beliebter als je zuvor - er darf auch gern mal etwas größer sein.

15 / 22

VW Touran: Ein Kind, zwei Kinder, Touran. Das Familienauto aus Wolfsburg brachte es im Juni auf knapp 5000 Neuzulassungen - im ersten Halbjahr 2011 waren es rund 30.000.

Foto: Jürgen Pander
16 / 22

Audi A3: 4861 Neuzulassungen im Juni und rund 26.000 im ersten Halbjahr für den A3 bedeuten Platz 16 im Ranking. Mit einer Modelloffensive (im Bild: A3 Cabrio) will Audi-Chef Rupert Stadler den Absatz weiter hochschrauben: Geplant ist auch die Geländeversion Q3, zumal die schweren Geländewagen modellübergreifend im ersten Halbjahr ein Plus von 38 Prozent bei den Neuwagen verbuchten. Nach dem elefantösen Q7 und dem gefälligeren Q5 soll mit dem Q3 ab Oktober das dritte Mitglied in Audis Geländefamilie kommen.

17 / 22

Opel Meriva: Mit 4152 Neuzulassungen war der Meriva nach dem Astra und dem Corsa der drittbeliebteste Neuwagen aus der Opel-Familie. Im ersten Halbjahr 2011 wurden insgesamt knapp 23.000 Meriva neu zugelassen.

Foto: SPIEGEL ONLINE
18 / 22

VW Caddy: Der Kastenwagen aus Wolfsburg ist bei Handwerkern beliebt und die Basis für alle Caddy-Varianten - für die sich auch Familien interessieren, die es mehr mit Funktionalität als mit ausgeklügeltem Design halten. Mit 3876 Neuzulassungen kommt der Caddy im Juni-Ranking auf Rang 18.

19 / 22

VW Tiguan: Der "kleine Bruder" des Touareg wurde im Juni 3353 mal neu zugelassen - Platz 19 im Ranking.

20 / 22

Mercedes A-Klasse: Mit 3217 Neuzulassungen schafft es die A-Klasse gerade noch in die Top Twenty - mit deutlichem Vorsprung vor dem Smart Fortwo (2988 Neuzulassungen). Knapp 11.000 Exemplare der A-Klasse konnte Mercedes im ersten Halbjahr 2011 verkaufen.

21 / 22

Smart Fortwo: Auf Halbjahressicht kommt der Smart auf rund 16.000 Neuzulassungen und läuft damit derzeit deutlich besser als die Mercedes A-Klasse.

Die größten Zugewinne bei den Neuzulassungen im ersten Halbjahr machte dagegen der Luxus-Autohersteller ...

22 / 22

Porsche: Mit einem Plus von 26 Prozent bei den Neuzulasungen erzielte der Sportwagenhersteller den größten prozentualen Zugewinn aller Hersteller im ersten Halbjahr 2006 - allerdings auf kleiner Basis. Der Porsche 911 (Foto) wurde im ersten Halbjahr 3352 mal zugelassen, der Porsche Cayenne 3056 mal und die Modelle Panamera und Boxster jeweils rund 1300 mal. Damit kommt Porsche auf einen Anteil von 0,6 Prozent bei den Neuwagen in Deutschland.

Auf jeden neu zugelassenen Porsche 911 kamen im ersten Halbjahr knapp 40 VW neue Golf oder Jetta. Aber bei Porsche will man auch keine Lieblingsautos der Masse, sondern Luxusautos verkaufen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.