Boomener Bettenbau Wo weltweit die meisten Hotels entstehen

Die meisten Hotels weltweit werden derzeit in Dubai und Abu-Dhabi gebaut. Doch auch eine deutsche Metropole zählt zu den Topstandorten.
1 / 6

Die meisten Hotels weltweit entstehen derzeit im Emirat Dubai. Allein 97 Projekte mit insgesamt mehr als 35.000 Zimmern sind dort in Arbeit.

Foto: STEVE CRISP/ REUTERS
2 / 6

Auf Platz zwei folgt das Nachbaremirat Abu Dhabi, wo zurzeit nach Angaben der Onlineplattform Tophotelprojects.com 66 Hotels mit insgesamt rund 20.000 Zimmern gebaut werden (im Bild: die Sheikh Zayad Moschee, eine der größten Moscheen weltweit).

Foto: Ahmed Jadallah/ REUTERS
3 / 6

Die Bundeshauptstadt ist ebenfalls ganz vorne mit dabei: Berlin zählt aktuell 49 Hotelbaustellen. Auf diese Weise sollen 10.000 neue Hotelzimmer der gehobenen Kategorie in der Bundeshauptstadt entstehen.

Foto: DDP
4 / 6

Auch New York City ist ein beliebtes Ziel bei Touristen - nicht nur wegen der jüngsten Dollarschwäche. Die New Yorker bauen deshalb zurzeit 43 Hotels. In der Spielermetropole Las Vegas gibt es derzeit zwar nur 17 neue Hotelbauprojekte, doch die haben es in sich: Die neuen Bettenburgen in der Wüstenstadt sollen mehr als 30.000 Gäste beherbergen können.

Foto: Mark Lennihan/ AP
5 / 6

Wenn alle Bauarbeiten abgeschlossen sind, die gegenwärtig in Moskau stattfinden, werden dort 32 neue Hotels mit insgesamt rund 7200 Betten stehen (im Bild: das Hotel Ukrainia, in einem Gebäude aus der Stalin-Zeit)

Foto: picture alliance / dpa
6 / 6

Auch das legendäre Marrakesch in Marokko expandiert im Fremdenverkehrssektor (im Bild: das berühmte Hotel La Mamounia). Gleich 24 neue Hotels entstehen dort derzeit.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.