Klöster, Fabriken, Brauereien Spektakuläre Projekte der Denkmalsanierung

Am Markt für anlegerfinanzierte Denkmal- und Altbausanierung rücken historische Gewerbeimmobilien in den Fokus. Zum Teil 100 Jahre alte Fabriken, Brauereien oder Kasernen werden aufwendig saniert - und werden zu hochmodernen Wohntempeln. manager magazin zeigt aktuelle Beispiele.
1 / 13

Projekt "Spreegold": Das so genannte Goldene Haus ist das höchste auf der Halbinsel Stralau im Herzen Berlins. Die Streletzki Unternehmensgruppe baut die ehemalige Lippenstiftfabrik derzeit um in einen modernen Wohnblock mit 114 luxuriösen Wohnung, Lobby inklusive Concierge, Fitness- und Wellnessbereich und Parkmöglichkeiten. Da sich das Gebäude in einem Sanierungsgebiet befindet, können Käufer der Wohnungen einen Großteil ihres Investments von der Steuer absetzen.

2 / 13

Glanzfilmfabrik: Die Berliner Estavis AG hat in der Hauptstadt, in unmittelbarer Nähe der Spree, ein rund 37.600 Quadratmeter großes Grundstück mit mehreren denkmalgeschützten Gebäuden erworben. Das gesamte Ensemble auf dem Gelände der ehemaligen "Glanzfilmfabrik Köpenick" soll saniert und umgebaut werden. In den alten Gebäuden entstehen rund 230 Wohnungen. Zudem sind neue Stadthäuser geplant. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von rund 65 Millionen Euro.

Foto: Estavis
3 / 13

Zuckerwarenfabrik: Ebenfalls in Berlin, genauer in der Konrad-Wolf-Straße 82-84, steht seit 1907 ein Fabrikgebäude, in dem ehedem Zuckerwaren hergestellt wurden. Doch das ist passé: Das historische Gebäude soll zu einem Wohnhaus mit 70 Einheiten auf fünf Stockwerken gemacht werden. Die Firma Profi Partner aus München bietet die Wohnungen im Schnitt für 2550 Euro pro Quadratmeter an, so die Verkaufsunterlagen.

4 / 13

Kesselhaus: Auf dem Gelände einer früheren Brauerei in Berlin steht der als "Kesselhaus-Quartier" bezeichnete Gebäudekomplex, der künftig auf dem Bild illustrierte Aussehen haben soll. Geplant sind 66 Wohnungen, wovon 15 neu gebaut werden.

5 / 13

Sternecker Brauerei: Eine weitere frühere Brauerei, die künftig zum Heim betuchter Berliner mit Hang zum extravaganten Wohnen werden soll, steht im Stadtteil Weißensee. Vorgesehen sind 46 Wohnungen mit Flächen zwischen 43 und 129 Quadratmetern.

6 / 13

Haus Cumberland: Dier Gebäudekomplex zwischen dem Kurfürstendamm und der Lietzenburger Straße in Berlin hat eine bewegte Vergangenheit. Das beinahe 100 Jahre alte Objekt war schon Boarding House mit Suiten inklusive Personal, kaiserliches Munitionsbeschaffungsamt, Grand Hotel und Berliner Oberfinanzdirektion. Derzeit macht die Profi Partner AG daraus einen noblen Wohntempel mit 200 Wohnungen. Gesamtvolumen der Investitionen: etwa 100 Millionen Euro.

7 / 13

Preußischer Landsitz: Vor den Toren Potsdams und Berlins steht der einstige Landsitz des preußischen Kriegs- und Marineministers Graf von Roon und des kaiserlichen Hofbankiers Gerson von Bleichröder, mit eindrucksvollen Türmen, Schmuckgiebeln und Loggia im Stil der französischen Neorenaissance. Nach den Plänen der Firma Terraplan werden dort 2013 die ersten Bewohner das restaurierte Château de Roon mit Parkanlage beziehen.

Foto: Bernd Hiepe
8 / 13

Militärstützpunkt: US-General Lucius D. Clay, von 1947 bis 1949 Militärgouverneur der US-Besatzungszone in Deutschland, organisierte von hier aus die Luftbrücke, die Präsidenten Kennedy und Reagan waren regelmäßig zu Gast, Regisseur Quentin Tarantino nutzte es als Drehkulisse – das ehemalige Hauptquartier der amerikanischen Streitkräfte im Berliner Stadtteil Dahlem hat eine rege Geschichte. In sieben der Gebäude plant die Firma Terraplan jetzt Wohnungen und Gewerbeeinheiten.

Foto: Bernd Hiepe
9 / 13

Elitekaserne: Kaiser Wilhelm I. stationierte Ende des 19. Jahrhunderts die besten seiner Kavallerieeinheiten in Potsdam. Davon zeugen die zahlreichen, restaurierten Backsteinkasernen rund um die Innenstadt. In der ehemaligen Reithalle der Ruinenbergkaserne in der vornehmen Jägervorstadt entstehen ebenfalls durch Terraplan bis Jahresende 2012 unter dem Namen Colonnade des Cavaliers 20 Suiten zwischen 50 und 160 Quadratmetern.

10 / 13

Altbau in München: In den guten Lagen der Großstädte im Westen Deutschlands finden sich Branchenkennern zufolge kaum noch geeignete Objekte für Denkmal- oder Altbausanierungen. Ein Beispiel ist jedoch dieses Haus aus dem Jahr 1910 im Münchener Stadtteil Gern, das gerade grundsaniert wurde. Dabei wurde ...

Foto: Karl Kramer
11 / 13

... ein hochmodernes Steuerungssystem installiert, durch das die gesamte Unterhaltungselektronik, die Kommunikationstechnik, die Beleuchtung, die Heizung und die Belüftung mit einander vernetzt werden. Auf diese Weise wurde nach Angaben der Planer ...

Foto: Karl Kramer
12 / 13

... auch die Energieeffizienz des Hauses gesteigert.

Foto: Karl Kramer
13 / 13

Waldquartier: Ebenfalls im Westen Deutschlands, nämlich in Düsseldorf, steht der Umbau eines ehemaligen Klosters in eine Wohnanlage an. Die insgesamt 31 geplanten Wohnungen werden zu Quadratmeterpreisen von etwa 3400 Euro verkauft.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.