Angriff auf Facebook Die neue Welt von Google Plus

Google will sich vom Rivalen Facebook nicht länger die Butter vom Brot nehmen lassen und setzt zur Eroberung der Social-Network-Welt an. Der neue Dienst Google Plus ist in der Testphase - ein Überblick.
1 / 6

Der Webgigant Google hat ein Problem: US-Bürger verbringen immer mehr Zeit bei Facebook - kostbare Minuten, in denen Google keine Verdienste durch Anzeigen hat. Jetzt kommt die Antwort aus Mountain View: Google Plus (im Unternehmenssprech: Google+), ein eigenes soziales Netzwerk, das dem mächtigen Konkurrenten etwas entgegensetzen soll.

Foto: AFP
2 / 6

Circles
Wie bei Facebook soll der Nutzer bei Google Plus seine Kontakte in der virtuellen Welt sammeln. Eingeteilt...

3 / 6

...werden diese in sogenannte Circles, quasi Freundeskreise von "Familie" bis zu "nervige Menschen, die nichts von mir lesen dürfen", wenn man denn will. Wie bei Facebook kann der Nutzer dann anhand dieser Listen bestimmen, wer was zu sehen bekommt.

4 / 6

Stream
Im ständigen Fluss à la Facebook oder Twitter zeigt Google Plus die Aktivitäten des Nutzers oder seiner "Circles" auf einen Blick. Dahinter stecken der Wille und das Bedürfnis des Unternehmens, die Nutzer eng an den neuen Dienst zu binden. Man soll seinen Stream aus Statusnachrichten, Fotos oder Videos mehrmals täglich ansteuern wollen - so wie derzeit etwa aktive Facebook-User die Seite anklicken.

5 / 6

Sandbar
Mit einer schwarzen Leiste am oberen Bildschirmrand möchte Google eine Navigationsleiste fürs Internet bieten. Diese Toolbar soll irgendwann mal auf allen zu Google gehörigen Websites angezeigt werden.

6 / 6

Sparks
So nennt Google den im neuen Dienst enthaltenen Wissensaggregator, der zu bestimmten Themen ständig neuen Rohstoff für Interakionen ins Netzwerk spült

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.