Audi Q3 Großer Schlund, flotter Abgang

Vor ein paar Jahren konnten SUV-Modelle gar nicht protzig genug sein. Der Audi Q7, 5,10 Meter lang und 2,3 Tonnen schwer, ist ein Prototyp dieser frivolen Pkw-Mode. Inzwischen geben sich die Hersteller geläutert. Audi etwa lanciert das zwei Nummern kleinere Modell Q3.
1 / 8

Audi Q3: Mit der Studie Cross Coupé stellte Audi bereits 2007 die Idee jenes Autos vor, das jetzt als Q3 serienreif ist. Der Wagen kann seit einigen Tagen bestellt werden, ausgeliefert werden die ersten Autos jedoch erst im Herbst. Typisch auch am Q3 ist natürlich das speziell geformte Tagfahrlicht, das auf diesem Foto gut zu erkennen ist.

2 / 8

Flottes Trio: Zum Marktstart wird der Audi Q3 mit einem 177 PS starken Dieselmotor angeboten sowie mit zwei 2-Liter-Benzindirekteinspritzer-Turbomotoren die 170 oder 211 PS leisten. Später soll ein 140 PS starker Einstiegs-TDI folgen, noch etwas später dann ein Modell mit 300 PS starkem Fünfzylinder-Motor.

3 / 8

Neues Lenkrad: Der Audi Q3 erhält als erstes Modell da neue Lenkrad der Q-Baureihe, dessen Kern übrigens aus Magnesium gefertigt ist. Auch frisch aus der Designabteilung ist das dunkelbraune, offenporige Zierholz Lärche, das mit 380 Euro in der Aufpreisliste steht.

4 / 8

SUV aus Spanien: Den größten Markt für den Q3 erwarten die Audi-Verantwortlichen erst einmal in Deutschland. Gebaut wird das Auto vorerst im spanischen Werk in Martorell; später aber soll der Q3 auch in China produziert werden.

5 / 8

Durstiger Benziner: Mit 170 PS ist der schwächere der beiden 2-Liter-Ottomotoren mit Direkteinspritzung und Turboaufladung dem Audi Q3 absolut gewachsen. Allerdings erscheint der offizielle Durchschnittsverbrauch von 7,3 Liter als kaum realisierbar - obwohl Start-Stopp-Automatik und Bremsenergie-Rückgewinnung serienmäßig installiert sind.

6 / 8

Warum eigentlich ultra: Audi spricht beim Q3 von "Ultra-Leichtbau-Kompetenz". Mit 1445 Kilogramm wiegt die Variante mit Frontantrieb aber nicht wesentlich weniger als etwa der frontgetriebene VW Tiguan (1501 Kilogramm) oder der heckgetriebene BMW X1 (1505 Kilogramm).

7 / 8

Großer Schlund: Das Gepäckabteil des Q3 fasst bei Normalstellung der Rücksitzlehnen 460 Liter. Wer eine Durchladeeinrichtung (plus 155 Euro, inklusive Skisack plus 230 Euro) oder ein Gepäckraumpaket mit Netzen und 12-Volt-Steckdose (plus 80 Euro) oder eine Wendematte für den Gepäckraumboden (plus 70 Euro) bestellt, muss allerdings zuzahlen.

8 / 8

Flotter Abgang: Um gleich 32 Zentimeter verlängert der Dachspoiler die Dachkontur nach hinten. Viel wichtiger aber ist die Tatsache, dass dieses Bauteil die Strömung an der Heckpartie wie gewünscht abreißen lässt, was die Aerodynamik des Autos verbessert.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.