Wüste in Andalusien Wiege des Spaghettiwestern

Schwingende Saloon-Türen, markige Männer: Mitten in Spanien lebt der Wilde Westen fort. Doch die Tabernas-Wüste war nicht nur die ideale Kulisse für kultige Cowboyfilme - Regisseur Stanley Kubrick entführte seine Fans hier sogar ins Weltall.
1 / 6

Film ab! 3000 Sonnenstunden im Jahr und eine kaum berührte Naturlandschaft waren der Grund, warum über 270 Spielfilme im Desierto de Tabernas, der einzigen Wüste Europas, gedreht wurden. Pierre Brice war für "Winnetous Rückkehr" hier, Arnold Schwarzenegger als "Conan, der Barbar".

Foto: TMN
2 / 6

Vor allem aber entstanden hier die legendären Italo-Western des Kult-Regisseurs Sergio Leone. Jesus López (Bild) war in den 70er Jahren bei vielen Drehs dabei. Heute führt er in der Westernstadt Fort Bravo eine Cowboyshow vor.

Foto: TMN
3 / 6

Filmreife Pose: López und seine Stuntman-Kollegen Alberto, Ricardo und Alejandro spielen in der noch perfekt erhaltenen Filmstadtkulisse für Touristen den Wilden Westen nach, Faustschläge und Hiebe inklusive

Foto: TMN
4 / 6

Originalkulisse: Postkutschenstation, die Banken, Warenhäuser und Pferdeställe sehen noch genauso aus wie zu den Zeiten, als Leone in einer der Westernstädte im Erlebnispark Oasys seinen Kultfilm "Spiel mir das Lied vom Tod" drehte

Foto: TMN
5 / 6

Saloon mitten in Spanien: Einst Spielplatz für Charles Bronson und Clint Eastwood, heute tummeln sich hier Touristen

Foto: TMN
6 / 6

Einsame Landschaft: "Tabernas ist der perfekte und kostengünstigere Filmersatz für die nordamerikanischen Wüsten", erklärt Cristina Serena, die für ein Unternehmen arbeitet, das sich neben der Produktion von Filmen auf thematische Führungen durch die Wüste spezialisiert hat

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.