Weltneuheiten Die besten Innovationen der Autohersteller

Der Erfindungsreichtum der Autohersteller war im Jahr 2010 nicht zu bremsen. Mit zahlreichen Weltneuheiten versuchten die Unternehmen bei ihren Kunden zu punkten - vom supersparsamen Oberklassemotor bis zum Gurten-Airbag. Exklusiv für manager magazin hat das Center of Automotive die wichtigsten Weltneuheiten der fünf innovativsten Automobilhersteller zusammengestellt.
1 / 12

S 250 CDI BlueEfficiency: Die Marke mit dem Stern fährt bei der Innovationskraft vorneweg, zeigt eine Studie des Center of Automotive Management. Unter 55 untersuchten Automarken hat Mercedes-Benz im Jahr 2010 die meisten Innovationen präsentiert. Dass große Autos nicht automatisch Spritschlucker sein müssen, hat Mercedes mit einem Sparmotor für die S-Klasse bewiesen. Der neue Vierzylinder-Dieselmotor hat 204 PS, verbraucht aber nur 5,7 Liter Sprit auf 100 Kilometer. Möglich sind solche Werte unter anderem dank des Start-Stopp-Systems, dass der S-Klasse-Sparmeister serienmäßig an Bord hat.

2 / 12

Volkswagen Dynamic Light Assist: Volkswagen schieb sich im Ranking der innovationsstärksten Marken von Platz drei auf auf Rang zwei vor. Insgesamt 49 Innovationen haben die Wolfsburger im Jahr 2010 auf die Straße gebracht, darunter 14 Weltneuheiten. Zu letzteren zählt der aktive Fernlicht-Assistent. Er erkennt per Kamera entgegenkommende Fahrzeuge und blendet das Licht stufenlos ab. Außerdem kann das System per Maske vor dem Scheinwerfer entgegenkommende Fahrzeuge aus dem Lichtkegel ausblenden - Fahrer können so mit Dauerfernlicht fahren, wenn sie das wollen.

3 / 12

Aktiver Totwinkel-Assistent: Für unachtsamere Fahrer ist diese Neuerung ein Segen: Der aktive Totwinkel-Assistent von Daimler überwacht per Radar die gefährlichen Bereiche im toten Winkel links und rechts des Fahrzeugs. Eine Warnanzeige in den Außenspiegeln alarmiert den Fahrer bei Hindernissen in dem überwachten Bereich. Wird ein Fahrzeug erkannt und übersieht der Fahrer den Alarm, bremst das Fahrzeug selbstständig, um eine Kollision zu vermeiden.

Foto: Daimler AG
4 / 12

VW Sharan 2.0 TDI BlueMotion Technology: Familienväter müssen mit Volkswagens 2010 präsentierten Minivan Sharan 2.0 TDI BlueMotion nur selten an der Zapfsäule halten. Der überarbeitete Motor des Sharan mit Common-Rail-Einspritzung sorgt für leiseren Lauf und eine Verbrauchsreduktion von 8 Prozent auf 5,5 Liter Diesel je 100 Kilometer. Das ist Weltbestwert dieser Fahrzeugklasse.

5 / 12

Mercedes LED-Scheinwerfer-Lichtsystem:Eine weitere Weltneuheit von Mercedes bringt stromsparend Licht ins Dunkel. Die Mercedes-Ingenieure haben es geschafft, LED-Leuchtdioden für alle Lichtzwecke einzusetzen. Selbst adaptives Kurvenlicht und Nebelscheinwerfer sind bei Mercedes nun auf LED-Basis realisiert, bei dem abgebildeten R 350 4MATIC allerdings noch nicht erhältlich.

Foto: Daimler AG
6 / 12

BMW 320d Efficient Dynamics Edition mit Fliehkraftpendel: Der dritte Platz im Ranking geht an BMW. Die Bayern haben im Jahr 2010 immerhin 40 Neuerungen und 9 Weltneuheiten präsentiert - und sich damit im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze verbessert. Zu den globalen Innovationen zählt etwa das Fliehkraftpendel im neuen Dreier-BMW. Es verhindert das Ruckeln des Motors bei niedrigen Drehzahlen. So kann das Drehzahlniveau um 400 Umdrehungen pro Minute reduziert werden - was gemeinsam mit anderen Optimierungen einen Verbrauch von nur 4,1 Litern Diesel auf 100 Kilometer ermöglicht.

Foto: BMW AG
7 / 12

BMW 5er NCAP: Bei der Fahrzeug-Sicherheit haben die Bayern im vergangenen Jahr mit einem der sichersten Fahrzeuge überhaupt gepunktet. Der BMW 5er F10 erhielt im wichtigsten europäischen Crashtest, dem Euro NCAP, fünf von fünf Sternen. Das verdankt die Limousine der oberen Mittelklasse unter anderem hoch belastbaren Trägerstrukturen und hochfesten Türverstärkungen - und crashaktiven Kopfstützen.

Foto: BMW AG
8 / 12

BMW Lateral Collision Avoidance: Der neue Seitenaufprall-Assistent warnt durch Lenkradvibrationen zunächst vor einer seitlichen Kollision, falls im Seitenbereich ein anderes Fahrzeug nahe kommt. Reagiert der Fahrer nicht, kann das Auto eigenständig durch intelligente Lenkbewegungen dem anderen Fahrzeug ausweichen.

Foto: BMW AG
9 / 12

Nissan Elektroauto Leaf: Mit insgesamt 31 Neuerungen steigt Nissan von Platz sieben auf Platz vier der innovationsstärksten Automobilmarken auf. Das serienfertige Elektroauto Leaf zählt dabei zu den Weltneuheiten. Das E-Mobil der Kompaktklasse bietet eine Reichweite von 160 Kilometern bei voller Batterie. Dank eines Schnellladesystems lässt sich der Akku in nur 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen.

Foto: Nissan
10 / 12

Murano Cross-Cabrio: Eine weitere Weltneuheit hat Nissan aber auch im Bereich konventioneller Fahrzeuge vorzuweisen. Mit dem Murano Cross-Cabrio ist dem japanischen Autobauer das weltweit erste Crossover-Modell aus Coupé, SUV und Cabriolet geglückt.

Foto: Nissan
11 / 12

Ford Active City Stop: Der amerikanische Autobauer Ford landet in dem Ranking der innovationsstärksten Autohersteller auf dem fünften Rang - und verbessert sich damit im Vergleich zu 2009 um einen Platz. Zu Fords Weltneuheiten zählt das neue Sicherheitssystem für niedrige Geschwindigkeiten im Stadtverkehr. Es registriert unterhalb von 30 km/h die Geschwindigkeit des vorfahrenden Fahrzeugs und erhöht den Bremsdruck bei einem drohenden Aufprall. Das Unfallrisiko nimmt unter 30 km/h deutlich ab. Ford führt das System erstmals in der unteren Mittelkasse ein.

Foto: Ford
12 / 12

Gurt-Airbag Ford Explorer: Eine Weltneuheit für SUV-Mitfahrer brachte Ford im vergangenen Jahr auf den Markt: Bei dem neuen Modell des Geländewagens Ford Explorer ist im Gurt der Fondsinsassen ein Airbag integriert, der sich mit Hilfe von Gas aufbläst. Er soll die Passagiere bei Unfällen besser fixieren als mit normalen Gurt. Die Brustbelastung sinkt dadurch bei einem Crash, verspricht Ford.

Foto: Ford