Energiewende Wie Eon, RWE und Siemens auf den Ausstieg reagieren

Betreiber von Atomkraftwerken wie die Versorgerkonzerne Eon und RWE gehörten zunächst zu den Verlierern des Atomausstiegs. Doch für die Energieriesen bieten sich auch Chancen - den Umbau werden die Konzerne nicht nur Siemens überlassen.
1 / 3

Der 48-Jährige führt bei Eon das Schlüsselressort Technologie. Er sagt: "Wir brauchen zügigere Genehmigungsverfahren, die mehr Rechtssicherheit bieten, ohne die Beteiligung der Bürger einzuschränken."

Foto: DPA
2 / 3

Der Chef der RWE-Sparte Innogy gehört zu den erfahrensten Energiemanagern. Der 61-Jährige setzt vor allem auf die Offshore-Windkraft. Er weiß: "Auf hoher See bläst es nun mal am stärksten."

Foto: DPA
3 / 3

Der 56-Jährige leitet bei Siemens den Bereichsvorstand für Stromübertragung. Der Gleichstrom hat es ihm besonders angetan. Er ahnt: "Ohne neue Stromautobahnen von Nord nach Süd wird es nicht gehen."