Playbook Ein Tablet für den Blackberry

Research in Motion brachte vor Kurzem seinen ersten Tablet-PC auf den Markt. Das Playbook verfügt über ein neues Betriebssystem soll mehr Multimedia, mehr Geschwindigkeit und vor allem mehr Blackberry bieten. Ein einwöchiger Test zeigte, welche Versprechungen das Gerät halten kann.
1 / 12

Blackberry-Playbook: Nur in Kombination mit einem Smartphone aus demselben Haus wird das Tablet des kanadischen Herstellers zum Mitnahmeartikel, den man überall benutzen kann. Ansonsten ist es auf W-Lan-Verbindungen angewiesen.

Foto: SPIEGEL ONLINE
2 / 12

Auf den ersten Blick fällt auf, wie dünn das Playbook ist. Nur 0,7 Millimeter trennen es vom iPhone 4. Die Bestückung mit Massenspeicher wird auf den Rand des Gehäuses aufgedruckt.

Foto: SPIEGEL ONLINE
3 / 12

Dezent sind links und rechts vom Bildschirm Stereolautsprecher ins Deckglas eingelassen

Foto: SPIEGEL ONLINE
4 / 12

Oberhalb des Bildschirms ist die zum Anwender gerichtete Drei-Megapixel-Kamera untergebracht. Die Chat-Applikation, um diese Kamera benutzen zu können, wurde erst nach Veröffentlichung des Playbook nachgereicht.

Foto: SPIEGEL ONLINE
5 / 12

Auf der Rückseite ist eine weitere Kamera angebracht. Ihre 5-Megapixel-Auflösung ermöglicht bei guter Beleuchtung beachtenswert ansehnliche Bilder.

Foto: SPIEGEL ONLINE
6 / 12

Erweiterungssteckplätze hat das Playbook nicht. An der Unterseite sind lediglich drei Anschlüsse untergebracht: HDMI, USB und eine Kontaktleiste für eine Ladestation.

Foto: SPIEGEL ONLINE
7 / 12

Und auch mit Hardware-Tasten ist das Playbook nicht besonders üppig gesegnet. Neben der Einschalttaste sind nur eine Lautstärkewippe und die Play/Pause-Taste zu finden. Alles Übrige wird via Touchscreen erledigt, der ...

Foto: SPIEGEL ONLINE
8 / 12

... unterwegs von der mitgelieferten Neoprentasche gut geschützt wird.

Foto: SPIEGEL ONLINE
9 / 12

Der vorinstallierte Blackberry-Browser kann, im Gegensatz beispielsweise zum iPad, auch Flash-Inhalte im Internet darstellen

Foto: SPIEGEL ONLINE
10 / 12

Für den mobilen Internetzugang unterwegs braucht das Playbook ein Blackberry-Smartphone mit Blackberry OS 5 oder höher, das es als Mobilfunkmodem benutzt. Nur über eine solche Verbindung lassen sich auch ...

Foto: SPIEGEL ONLINE
11 / 12

... typische Blackberry-Funktionen, wie Firmen-E-Mails, der Kalender und die Kontaktverwaltung verwenden. Ohne Smartphone sind die entsprechenden Apps auf dem Tablet zwar sicht- aber nicht nutzbar.

Foto: SPIEGEL ONLINE
12 / 12

Erst wenn Playbook und Smartphone über die Blackberry-Bridge-App via Bluetooth verbunden sind, stehen die von Blackberry gewohnten Funktionen auch auf dem Tablet zur Verfügung

Foto: SPIEGEL ONLINE
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.