Prag Oasen für junge Kunst

Prag hat mehr zu bieten als goldene Dächer. Hinter den Barock- und Renaissancefassaden verbirgt sich eine lebendige, junge Kunstszene. Man muss sie nur finden. Wer einen Streifzug durch Hinterhöfe und Gassen wagt, kann in ambitionierten kleinen Galerien noch echte Entdeckungen machen.
1 / 9

Auch das ist Prag: Bildhauer David Cerný lässt seine Figuren in ein tschechienförmiges Becken urinieren. Betrachter können per Handy eine Nachricht schicken, die dann gepinkelt wird.

Foto: Eva-Maria Simon
2 / 9

Wenzel steht Kopf: Skulptur von David Cerný in der Passage zwischen Kino und Bar Lucerna

Foto: Eva-Maria Simon
3 / 9

Schwebend genießen: Der Aufzug führt an den Galerien im Messepalast vorbei

Foto: Eva-Maria Simon
4 / 9

Putzfimmel: Laut Künstler Aleš Novák ist das eine Schaukel

Foto: Eva-Maria Simon
5 / 9

Blick fürs Detail: Der "Plebejische Hof" von Jakub Geltner besteht aus Plattenbauten

Foto: Eva-Maria Simon
6 / 9

Surreal: In einem Hof hinter der Karlsbrücke versteckt sich die Galerie Parnas mit Werken von Victor Safonkin

Foto: Eva-Maria Simon
7 / 9

Oase für junge Fotokunst: Die Galerie Langhans nahe dem Wenzelsplatz

Foto: Eva-Maria Simon
8 / 9

Kreativzentrum: Im "Dox" stellen verschiedene Künstler aus; auch David Cernýs Skulptur "Entropa" war dort schon zu sehen

Foto: Eva-Maria Simon
9 / 9

Tretbootperspektive: Pinguine bewachen das Museum Kampa für moderne Kunst an der Moldau

Foto: Eva-Maria Simon