Unterwegs im Burgund Frischer Wind in alten Gemäuern

Das Burgund ist bekannt für, klar, den Burgunder. Aber außer dem berühmten Rotwein gibt es dort noch viel mehr zu entdecken: das schönste Krankenhaus der Welt, Gästezimmer beim Winzer, Schlösser wie aus einem Märchenfilm und eine Abtei, in der bald sogar Bier ausgeschenkt werden soll.
1 / 6

Repräsentativ: Das Château La Rochepot liegt 15 Kilometer westlich von Beaune auf einer bewaldeten Felskuppe - in der Französischen Revolution niedergebrannt und erst 1926 wieder komplett aufgebaut, ist es heute in Privatbesitz und kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden

Foto: TMN
2 / 6

Viele Pläne für die alte Abtei: Philippe Roelandt erwarb das Gelände vor elf Jahren - die Restaurierung von Sainte Marguerite ist zur Lebensaufgabe des belgischen Wasser- und Forstingenieurs geworden

Foto: TMN
3 / 6

Blick über die Dächer von Beaune: Seit dem Mittelalter ist die idyllische Kleinstadt Zentrum des Weinanbaugebiets in Burgunds südlichem Département Côte-d'Or

Foto: TMN
4 / 6

Beaune aus der Vogelperspektive: - Die Straßenzüge sind noch so wie im Mittelalter angeordnet und ziehen sich im Rund um das Zentrum

Foto: TMN
5 / 6

Ein wirklich schönes Krankenhaus: Wie ungewöhnlich das Hôtel-Dieu ist, zeigt sich erst beim Betreten des Innenhofs - der rechteckige, mit Kopfsteinen gepflasterte Platz wird umschlossen von einem Gebäudeensemble aus Fachwerk, Galerien, hoch aufragenden Kaminen, verschnörkelten Erkern und steilen Satteldächern...

Foto: TMN
6 / 6

... im Inneren mutet der Große Armensaal im Ostflügel wie ein riesiges Kirchenschiff an, nur dass der große Innenraum leer ist und die Seitenaltäre fehlen

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.