Mercedes Concept A Neustart für die A-Klasse

Ein Kühlergrill wie ein Sternenhimmel, Scheinwerfer mit Glasfaser-Technik und ein Cockpit nach Art eines Kampfjets. Deutlicher als mit dem Concept A hätte Mercedes die stilistische Kehrtwende der A-Klasse kaum inszenieren können. Leider ist das Auto nur eine Messestudie.
1 / 10

Star der Automesse: Die neue Mercedes-Studie Concept A

Foto: Wenhao Yu/ dpa
2 / 10

Mercedes Concept A: Kurz vor der Präsentation auf der Automesse in Shanghai zeigen die Stuttgarter die ersten Skizzen der Studie, die auf die künftige A-Klasse hinweisen soll.

3 / 10

Gemütlich: Auf diesem Bild machen die Sitze einen sportlich-komfortablen Eindruck. Im Fußraum der Studie dürfte es ausreichend Platz für größere Menschen geben.

4 / 10

Viersitzer: Aus dieser Perspektive wird deutlich, dass es sich bei dem Concept A um einen Viersitzer handelt. Das Serienmodell der A-Klasse dürfte jedoch deutlich flexibler werden.

5 / 10

Neue Generation: Unter der Motorhaube der Studie zeigt Mercedes ein neues Vierzylinder-Benziner-Aggregat, das dank Turbo und Direkteinspritzung 210 PS leisten soll.

6 / 10

Vertraut: Die Silhouette erscheint aus dieser Perspektive durchaus vertraut. Sie erinnert etwas an einen Audi A4 mit etwas schlankerem Dach. Allerdings sehen Rückleuchten und Stoßstange recht eigenständig aus.

7 / 10

Rücksicht: Aus diesem Blickwinkel wird ein Manko moderner Autos deutlich. Die C-Säule dürfte den Blick nach hinten stark einschränken.

8 / 10

Neuinterpretation des Sterns: Dank spezieller LED-Leuchten besteht der Frontscheinwerfer der Studie aus 90 kleinen Lichtquellen. Außerdem sind Kühlergrill und die Aussparung im Stoßfänger mit Sechsecken geschmückt, die den Eindruck eines Sternenhimmels verstärken.

9 / 10

Neue Zeiten: Während die aktuelle A-Klasse eher als Mini-Van durchgeht, ist der Concept A ganz klar dem Segment Kompaktwagen zuzuordnen. Die markanten Flanken unterstreichen den sportlichen Ansatz der Studie.

10 / 10

Auto- oder Luftfahrt? Das Cockpit der Studie sieht aus wie ein Kommandoplatz in einem Jet. Davon dürfte im Serienmodell allerdings nur wenig übrigbleiben.