Audi Q3 Noch eine Nummer kleiner

Erst konnten SUV-Modelle gar nicht groß genug sein, nun hat sich der Trend umgekehrt. Auch Audi baut nun, nachdem das Modell Q7 alle Grenzen sprengte, kleinere SUVs. Das Modell Q3 feiert kommende Woche in Shanghai Weltpremiere und wird ab Juni bei den Händlern stehen.
1 / 8

Audi Q3: Nach den SUV-Modellen Q7 und Q5 folgt eine weitere Nummer kleiner nun das nächste Auto dieser Klasse von Audi. In Shanghai debütiert in der kommenden Woche der Q3, sozusagen die Edelvariante des VW Tiguan.

2 / 8

Vernünftiges Maß: Nach den anfänglichen Exzessen in der SUV-Klasse, als die Hersteller Zweieinhalbtonner von der Anmut eines Altglascontainers auf die Räder stellten, folgen inzwischen schlanke und auf ein vernünftiges Maß zurechtgestutzte SUV-Typen.

3 / 8

Großer Grill: Am Kühlergrill sollt Ihr ihn erkennen, den Audi allgemein. Und den neuen Q3 natürlich auch, denn auch dieses Modell trägt den längst typischen "Single-Frame"-Schlund an der Frontpartie.

4 / 8

Eine Stufe nobler: Wenn Audi sich aus dem VW-Baukasten bedient, dann heben sich die Autos vor allem durch das Interieur von ihrer Verwandtschaft aus Wolfsburg ab. Nach einem ersten Blick in den Innenraum des Q3 ist das in diesem Fall auch wieder so.

5 / 8

Schrägheck-SUV: Bei den Allradlern der Kompaktklasse kristallisieren sich inzwischen zwei wesentliche Spielarten heraus. Zum einen die eher kantigen Modelle, die den Offroad-Charakter zumindest optisch betonen, und zum anderen die eher geschmeidig und vermeintlich sportlich gestylten Modelle. Zu letzterer Sorte gehört auch der neue Audi Q3.

6 / 8

Viel Platz: Im Q3 hat man vorn und hinten genug Platz. Auch der Stauraum für Gepäck ist ordentlich. Der Kofferraum bietet ein Volumen von 460 bis 1365 Liter.

7 / 8

Vorübung: So sah der Q3 aus, als es noch keine offiziellen Fotos von dem Wagen gab, sondern Audi lediglich Zeichnungen des künftigen Modells verbreitete.

8 / 8

Eleganz im SUV: Eine Designzeichnung des Q3-Innenraums. Dieser Entwurf kam der Realität schon ziemlich nahe.