Türkische Nationalparks Feuer und Wasser

Wer den Canyon von Köprülü erleben möchte, der muss aufs Boot. Durchs schäumende Wasser, vorbei an Stromschnellen, hohen Felsen und uralten Brücken. Leinen los für ein großes Abenteuer!
1 / 18

Der Fluss tost, der Puls rast, und das Boot muss da herunter: Auf der zwölf Kilometer langen Strecke im Canyon von Köprülü liegen mehrere Wasserfälle. Manchem ...

Foto: Walter Schmitz
2 / 18

... stockt dabei der Atem - doch die Guides kennen jeden Meter der Schlucht und bringen alle sicher hindurch. Fast jeder ...

Foto: Walter Schmitz
3 / 18

... der hierherkommt, macht eine der Wildwasserfahrten mit. Vom Fluss aus hat man nun einmal den besten Blick ...

Foto: Walter Schmitz
4 / 18

... auf die Natur des Nationalparks. Nach halsbrecherischer Fahrt ist in einer Flussbiegung kurz ...

Foto: Corbis
5 / 18

... Verschnaufpause für die Rafter - doch die nächste Stromschnelle kommt bestimmt. In der Nähe der antiken Stadt Selge stehen ...

Foto: Walter Schmitz
6 / 18

... diese Felsriesen, die im Laufe der Jahrtausende durch Erosion aus dem Karst geformt wurden. Auf die gleiche Weise entstand auch der Canyon.

Foto: Walter Schmitz
7 / 18

Die Menschen, die hier leben, betreiben Landwirtschaft und hüten Vieh, wie diese junge Schafhirtin ...

Foto: Walter Schmitz
8 / 18

... und dieser Mann mit Ziege im Schlepptau. Der Tourismus ist ein Geschäft, dennoch sorgen sich die Einheimischen ...

Foto: Walter Schmitz
9 / 18

... auch um seine Auswirkungen: Ihr Wasser stammt aus dem Fluss - auf dem ihnen zuviel Verkehr und Verschmutzung herrscht. Die Frauen ...

Foto: Walter Schmitz
10 / 18

... der Stadt Selge sind Bäuerinnen. Ihre Männer arbeiten auswärts und sind oft lange fort.

Foto: Walter Schmitz
11 / 18

Der Olympos-Park ist so schön wie geheimnisvoll. Wie ein Entdecker streift der Besucher durch die Ruinen der Stadt Olympos. In der Bucht ...

Foto: Marion Beckhäuser
12 / 18

... von Olympos klettern besonders Mutige auf den zehn Meter hohen Felsen und stürzen sich kopfüber ins Wasser. Etwa eine Stunde ...

Foto: Marion Beckhäuser
13 / 18

... von Antalya entfernt liegt dieser sagenumrankte Ort, wo ein Monster im Berg gehaust haben soll. Heute ...

Foto: Marion Beckhäuser
14 / 18

... gibt sich die Touristenschar auf dem Gipfel unerschrocken. Gut 2300 Meter hoch liegt dieses Panoramarestaurant. Wer es ...

Foto: Marion Beckhäuser
15 / 18

... rustikaler mag, macht Teepause in diesem kleinen Café mit Hippieflair und üppig begrünter Veranda. Der ...

Foto: Marion Beckhäuser
16 / 18

... Nationalpark ist 350 Quadratmeter groß und ideal für Wandertouren. Nicht alles muss man zu Fuß bewältigen: Die ...

Foto: Marion Beckhäuser
17 / 18

... Seilbahn, die auf den Gipfel des Tahtali Dagi fährt, hat immerhin 35 Stundenkilometer drauf - schnell wie ein Moped. Besonders faszinierend ...

Foto: Marion Beckhäuser
18 / 18

... sind die brennenden Felsen von Yanartas, die die Menschen in der Antike vor Rätsel stellten. Heute weiß man, dass die Flammen von Erdgasen genährt werden.

Foto: Marion Beckhäuser
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.