Formentera Strände wie in der Karibik

Der Tourismus auf den Balearen hat längst auch die kleinste Insel erreicht. Aber Massenabfertigungen wie auf Mallorca wird man auf Formentera nicht finden. Die Insel hat keinen eigenen Flughafen, dafür aber viele schöne Radwege.
1 / 7

Endloses Blau: Von der Platja de Illetes schweift der Blick der Formentera-Besucher über das türkisfarbene Meer bis zur Weltnaturerbe-Insel Espalmador.

Foto: TMN
2 / 7

Weiße Sandstrände: Noch ist die kleinste Baleareninsel nicht so überlaufen wie Mallorca oder Ibiza. Aber für die perfekten Badebuchten Formenteras nehmen mittlerweile viele Touristen die umständliche Anreise per Fähre in Kauf.

Foto: TMN
3 / 7

Hauptsache bunt: Der Maler "FireFox" kam 1974 aus Berlin nach Formentera und blieb. In den Blau-, Grün- und Gelbtönen der Insel findet er immer wieder Inspiration für seine Bilder.

Foto: TMN
4 / 7

Weiter Blick: Eine der schönsten Radtouren auf Formentera führt zum Cap de la Mola im Osten der Insel.

Foto: TMN
5 / 7

Mittlerweile ein Alteingesessener: Ekkehard Hoffmann lehrt seit 1991 auf Formentera das Gitarrebauen.

Foto: TMN
6 / 7

Wie in der Karibik: Die Platja de Migjorn an Formenteras Südküste. Am schönsten ist der Abschnitt bei Es Arenals.

Foto: TMN
7 / 7

Erinnert an die Kokoskugel-Werbung: Die Badebucht Cala Saona gehört zu den schönsten auf Formentera

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.