Sake Idealer Begleiter zu feinem Essen

Wer Reiswein als warmes, langweiliges Getränk kennt, hat noch nie einen guten Sake getrunken. Leicht gekühlt passt er sogar zu Käse. Genießen kann man die japanische Spezialität ohne Bedenken - die großen Brauereien liegen weit entfernt von Fukushima, eine radioaktive Belastung gibt es dort nicht.
1 / 5

Will Europäer auf den Geschmack bringen: Yoshiko Ueno-Müller importiert seit sechs Jahren hochwertigen Sake nach Deutschland

Foto: TMN
2 / 5

Großer Aufwand: Sake wird in vielen Brauereien handwerklich produziert

Foto: TMN
3 / 5

Jahrtausende alte Tradition: Um Sake herzustellen, müssen erst große Mengen Reis gedämpft werden

Foto: TMN
4 / 5

Edler Trank in der Flasche: Sake ist bis zu einem Jahr im Keller gereift, bevor er abgefüllt wird

Foto: TMN
5 / 5

Zu japanischem Essen ist Sake der Klassiker schlechthin: Doch auch andere Kombinationen insbesondere mit Käse sind einen Versuch wert

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.