Heidelberg Das Tor zur Romantik

Der Geist der Romantik ist stets präsent. Ab 1804 wurde Heidelberg für wenige Jahre ein Zentrum der Dichter und Maler jener träumerischen Epoche. Bis heute zehrt die Stadt von diesem Lebensgefühl. Dass nicht alles Überlieferte der Wahrheit entspricht, stört da nicht weiter.
1 / 19

Abendstimmung an der Alten Brücke von Heidelberg: Auf dem Neckar versammeln sich Bootsfahrer, um vom Fluss aus die beste Aussicht auf das beleuchtete Schloss zu genießen.

Foto: Arthur F. Selbach
2 / 19

Reste-Rampe: Französische Truppen zerstörten das Schloss am Hang über der Stadt, ein französischer Graf rettete die Ruine. In den Überresten des "Dicken Turms" findet eine Aufführung der Schlossfestspiele statt.

Foto: Darshana Borges
3 / 19

Blühende Fantasie: Die Kerbe des Rings am Heidelberger Schlosstor wird Hexenbiss genannt.

Foto: Darshana Borges
4 / 19

Nette Geschenkidee: Das frühbarock geschmückte Elisabethentor auf dem Schloss ließ Kurfürst Friedrich V. 1615 seiner Frau Elisabeth Stuart zum zwanzigsten Geburtstag errichten.

Foto: Tim Langlotz
5 / 19

Die Ferne liegt so nah: Vom Stückgarten aus, der an der Westterasse des Schlosses liegt, hat man eine traumhafte Aussicht auf die Innenstadt. Doch der ...

Foto: Arthur F. Selbach
6 / 19

... Blick von der Scheffelterrasse des Heidelberger Schlosses kann damit locker konkurrieren.

Foto: Arthur F. Selbach
7 / 19

Brücken am Fluss: Die Romantik ist auch heute noch stets präsent. Die Brücken am Fluss gibt es auch hier.

Foto: Arthur F. Selbach
8 / 19

Die Sehenswürdigkeiten in Heidelberg sind nicht weit voneinander entfernt: Die Heiliggeistkirche prägt ...

Foto: Arthur F. Selbach
9 / 19

... das Stadtbild von Heidelberg ebenso wie...

Foto: Tim Langlotz
10 / 19

... der Kornmarkt, dessen Madonnenfigur von Peter van Branden stammt. Inzwischen ist dort eine sehr kunstvolle Kopie zu sehen. Das Original befindet sich im Kurpfälzischen Museum Heidelberg.

Foto: Arthur F. Selbach
11 / 19

Von den Flammen verschont: Direkt gegenüber der Heiliggeistkirche steht das "Haus zum Ritter". Der Renaissance-Bau ist das einzige Bürgerhaus, das den großen Stadtbrand überstanden hat.

Foto: Tim Langlotz
12 / 19

Wehrhaft: Ein Ritter wacht auch über die Kulturbrauerei an der Leyergasse in Heidelbergs Altstadt.

Foto: Tim Langlotz
13 / 19

Idyllisches Umland: Sechzehn Kilometer neckaraufwärts von Heidelberg befindet sich der Dilsberg mitsamt seiner historischen Bergfeste. Der Neckar macht eine hübsche ...

Foto: Arthur F. Selbach
14 / 19

... Schlaufe um den Dilsberg, der ein Ortsteil der Stadt Neckargemünd ist und im Naturpark Neckartal-Odenwald liegt. Von der Mantelmauer der ...

Foto: Arthur F. Selbach
15 / 19

... Festung auf dem Berg hat man einen schönen Blick auf die historische Siedlung. Links steht die Evangelische Kirche, aus einem anderen Blickwinkel ...

Foto: Arthur F. Selbach
16 / 19

... im Morgennebel sieht man den Kirchturm der Katholischen Kirche auf dem Dilsberg. Auch ...

Foto: Arthur F. Selbach
17 / 19

... Hirschhorn liegt idyllisch an einer Doppelschleife des Neckars. Die kleine Stadt ist ein Kurort und nennt sich stolz "Perle des Neckarthals".

Foto: Arthur F. Selbach
18 / 19

Morgennebel an der Hirschhorner Schleuse: Seit 1933 gibt es die Neckarstaustufe.

Foto: Arthur F. Selbach
19 / 19

Neckarabwärts: Hier findet man das schöne Ladenburg mit mittelalterlicher Altstadt. Im Hintergrund sieht man den Kirchturm von St. Michael.

Foto: Arthur F. Selbach
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.