Mini-Rocketman Zurück zu alter Größe

Mini denkt um: Nachdem die Autos der britischen Marke unter bayerischer Regie immer größer und schwerer geworden sind, kehrt die Studie Rocketman zu den Wurzeln zurück. Die BMW-Tochter könnte einen Smart-Konkurrenten gut brauchen - oder ist das Auto nur ein Messe-Gag?
1 / 9

Mini Rocketman: Auf dem Autosalon in Genf zeigt die BMW-Marke Mini diese Studie eines kleinen Mini, der den Markennamen endlich wieder ernst nimmt

2 / 9

Spezielle Scharniere: Die Türen des Mini Rocketman öffnen zur Seite und klappen dazu wie konventionelle Türen auf. Das schafft auch auf engem Raum eine vergleichsweise große Öffnung, um ein- oder auszusteigen.

3 / 9

Weniger Schnickschnack: Während aktuelle Mini-Modelle im Innenraum wirken wie eine Designausstellung aus den 80er Jahren, haben sich in diesem Auto die Gestalter zurückgenommen und das Interieur wieder deutlich puristischer geformt

4 / 9

Ein bisschen schräg: Wenn man an die Proportionen des Original-Mini zurückdenkt, wirkt die aktuelle Studie zwar durchaus auch klein und kompakt, zugleich aber immer noch deutlich fülliger als das Urmodell aller Kleinwagen

5 / 9

Neue Gedanken: "Wir wollen zeigen, dass wir uns durchaus Gedanken über kleinere Konzepte machen und der Mini auch wieder schrumpfen kann", sagt Designer Oliver Sieghart über das Konzeptauto, das auf dem Autosalon in Genf präsentiert wird

6 / 9

Schublade am Heck: Mit einer Schublade lässt sich der Kofferraum entweder bequem befüllen - oder aber erweitern, wie auf diesem Bild zu sehen. Der Ski- oder Fahrradtransport ist so kein Problem mehr.

7 / 9

Flügelschlag: Auf diesem Bild gut zu sehen ist die Öffnungsweise der Türen sowie das transparente Dach, in dem die Karbonverstrebungen gut zu erkennen sind

8 / 9

Lichtspielauto: Der Innenraum wird je nach Fahr- und Insassensituation unterschiedlich illuminiert. Dazu wechselt auch die Bordelektronik in unterschiedliche Modi, um etwa die passende Musik herauszusuchen oder andere Mini-Fahrer in der Nähe zu orten

9 / 9

Henkelmann: Volkswagen hat beim Golf Cabriolet soeben den Henkel über dem Innenraum abgeschafft, da holt Mini das Element in kleinerer Form wieder hervor. In diesem Fall ragen die Rückleuchten wie Griffe aus dem Heck. Das ist speziell im Fall der Studie Rocketman sinnvoll, denn das Auto hat noch keinen Motor und muss von Hand geschoben werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.