Starinvestoren Wie Buffett, Faber und Bill Gross über Anleihen denken

Bill Gross hat mit dem weltgrößten Anleihefonds, den die Fondsgesellschaft Pimco verwaltet, Milliardengewinne erzielt. Doch Gross sieht eine Zeitenwende - und nicht nur er.
1 / 4

"Wer jetzt Bonds kauft, macht einen Fehler. Es ist klar, dass Aktien günstiger sind als Anleihen. Ich kann mir nicht vorstellen, warum jemand Anleihen im Depot haben sollte, wenn er Aktien besitzen kann."
Warren Buffett, Investorenlegende, drittreichster Mensch der Welt und Chef des Finanzkonzerns Berkshire Hathaway

Foto: epa Cavanaugh/ picture-alliance/ dpa
2 / 4

"Die globalen Märkte stehen vor einem Wendepunkt: Die Zinsen dürften in den kommenden Monaten zu steigen beginnen."
Marc Faber, unabhängiger Investor, Krisenorakel und Herausgeber des Newsletters "Gloom, Boom & Doom Report"

Foto: REUTERS
3 / 4

"US-Notenbank-Chef Ben Bernanke tut, was er tun muss. Es mag funktionieren oder nicht. Aber in jedem Fall wird es das Ende des großen, seit 30 Jahren laufenden Bullenmarkts für Bonds bedeuten."
Bill Gross, Multimilliardär und Investmentchef der Fondsgesellschaft Pimco, die den weltgrößten Anleihefonds verwaltet

4 / 4

"Seit der Krise weiß ja jeder, dass eine Bundesanleihe etwas Sicheres ist. Aber jetzt ist es zu spät."
Jörg Bantleon, Gründer und Eigentümer der Fondsgesellschaft Bantleon

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.