Schmuck Die Goldschmiededynastie der Wellendorffs

In Pforzheim pflegt der Clan der Wellendorffs althergebrachte Handwerkskunst in der Goldschmiedearbeit. Die Hüter des Hortes können sich über brillante Bilanzen freuen, denn ihr massiver Schmuck aus üppigen Goldkordeln und lupenreinen Edelsteinen kommt auch als Geldanlage gut an.
1 / 6

Wie aus dem Bilderbuch: Senior Hanspeter Wellendorff (links) mit den Söhnen Georg und Christoph sowie Ehefrau Eva und Schwiegertochter Claudia

2 / 6

Fingerfertigkeit: Jedes Golddrahtgeflecht wird von Hand verwoben

3 / 6

Schmuck am Schmuck: Emaillierte Ringe werden mit Brillanten bestückt

4 / 6

Funkelnder Rohstoff: Aus Gold und Weißgold wird der Schmuck gefertigt

5 / 6

Schmiedehandwerk: Erst bei 1064 Grad Celsius beginnt Gold zu schmelzen

6 / 6

Arbeit mit Fassung: Der Goldkordel wird ein üppiger Diamant appliziert