Urlaubs-Ranking In welchen Bundesländern der Tourismus boomt

Urlaub im eigenen Land ist für die Deutschen seit ein paar Jahren wieder angesagt. Die Zahl der Übernachtungen ist 2010 auf einen neuen Rekord gestiegen. In die Metropolen zieht es auch viele Gäste aus anderen Ländern. manager magazin zeigt die wichtigsten Zielgebiete.
1 / 16

Platz 16: Bremen, 1,64 Millionen Übernachtungen

Der Stadtstaat konnte zuletzt vom Trend zu Städtereisen profitieren. Das Bild zeigt den historischen Marktplatz.

Quelle: Statistisches Bundesamt, Stand 2009

Foto: Ingo Wagner/ picture alliance / dpa
2 / 16

Platz 15: Saarland, 2,12 Millionen Übernachtungen

Die Besucherzahlen wuchsen zuletzt nur leicht. Zu den Hauptattraktionen zählt die Saarschleife bei Orscholz.

Foto: Werner_Baum/ picture-alliance / dpa
3 / 16

Platz 14: Sachsen-Anhalt, 6,74 Millionen Übernachtungen

Das Bundesland ist das am wenigsten touristisch erschlossene im Osten. Viele Besucher fahren in den Harz oder erkunden die Elbe auf dem Schiff (im Bild der Magdeburger Dom).

Foto: Peter Förster/ picture-alliance/ dpa
4 / 16

Platz 13: Hamburg, 8,19 Millionen Übernachtungen

Die Zahl der Übernachtungen steigt jährlich um etwa 5 Prozent. Der Stadtstaat profitiert auch vom Kreuzfahrtboom (im Bild die St. Pauli Landungsbrücken).

Foto: Maurizio Gambarini/ picture-alliance/ dpa
5 / 16

Platz 12: Thüringen, 9,42 Millionen Übernachtungen

Der Freistaat wirbt mit Kultur, Wintersport und historischen Stadtbildern wie in Erfurt für sich.

Foto: Martin Schutt/ picture-alliance/ dpa
6 / 16

Platz 11: Brandenburg, 10,25 Millionen Übernachtungen

Einen Großteil der Gäste zieht es in den Park Sanssouci in Potsdam.

Foto: Nestor Bachmann/ picture alliance / dpa
7 / 16

Platz 10: Sachsen, 16,27 Millionen Übernachtungen

Dresden (im Bild die Frauenkirche) lockt einen Großteil der Besucher an.

Foto: Ralf Hirschberger/ picture alliance / dpa
8 / 16

Platz 9: Berlin, 18,87 Millionen Übernachtungen

Die Hauptstadt hat jüngst Rom als drittbeliebtestets Städteziel Europas abgelöst.

Foto: Jens Wolf/ picture-alliance/ dpa
9 / 16

Platz 8: Rheinland-Pfalz, 20,14 Millionen Übernachtungen

Romantik am Rhein zieht auch viele Ausländer nach Rheinland-Pfalz, so nach Bingen.

Foto: Werner Baum/ picture-alliance/ dpa/dpaweb
10 / 16

Platz 7: Schleswig-Holstein, 24,32 Millionen Übernachtungen

Die Küste wie hier auf Sylt lockt die meisten Gäste - die Besucherzahlen steigen leicht.

Foto: Ulrich Perrey/ picture-alliance/ dpa
11 / 16

Platz 6: Hessen, 26,93 Millionen Übernachtungen

In Hessen entfällt ein besonders großer Anteil der Übernachtungen auf Geschäftsreisende, die in Frankfurt Station machen.

Foto: Frank May/ picture-alliance/ dpa
12 / 16

Platz 5: Mecklenburg-Vorpommern, 28,42 Millionen Übernachtungen

Der deutsche Nordosten hat einen kometenhaften Aufstieg als Reiseland hingelegt. In keinem anderen Bundesland ist der Tourismus so wichtig für die Wirtschaft. Im Bild ein Jugendzeltlager vor der Ruine der im Dritten Reich gebauten Ferienanlage Prora.

Foto: Jens_Büttner/ picture-alliance / dpa/dpaweb
13 / 16

Platz 4: Niedersachsen, 37,59 Millionen Übernachtungen

Vor allem der Harz und die Nordseeinseln (im Bild Borkum) locken Millionen Gäste.

Foto: Reinhold Grigoleit/ dpa
14 / 16

Platz 3: Nordrhein-Westfalen, 40,22 Millionen Übernachtungen

Köln ist nicht nur zu Karneval eine Touristenhochburg. Zudem kommen Messebesucher das ganze Jahr über in das bevölkerungsreichste Bundesland.

Foto: Oliver Berg/ picture-alliance/ dpa
15 / 16

Platz 2: Baden-Württemberg, 42,41 Millionen Übernachtungen

Der Schwarzwald zählt weiterhin zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Allerdings sind die Übernachtungszahlen im ganzen Bundesland zuletzt rückläufig gewesen.

Foto: Rolf Haid/ picture-alliance/ dpa
16 / 16

Platz 1: Bayern, 75,2 Millionen Übernachtungen

Das wichtigste Urlaubsbundesland verzeichnete zuletzt leicht sinkende Übernachtungszahlen. Die Anziehungskraft von Bergen und Seen ist aber weiterhin hoch.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/ picture alliance / dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.