Bing Maps Betaversion Vom Weltraum bis auf die Straße

Mehr Informationen, Straßenansichten in Streetview-Optik, weiche Animationen: Microsoft kündigt etliche Verbesserungen für die Onlinekartensoftware Bing Maps an, die Googles Maps Paroli bieten sollen. Der eigentliche Grund für das Update dürfte aber ein anderer sein.
1 / 9

Bing Maps: In der aktuellen Betaversion von Microsofts Onlinekartensoftware ist auf den ersten Blick kein Unterschhied zum Vorgänger zu erkennen. Erst ...

Foto: NAVTEQ
2 / 9

... wenn man sich langsam höheren Vergrößerungsstufen annähert, zeigt sich, dass in dem Update mehr steckt ...

Foto: NAVTEQ
3 / 9

... als in der Vorgängerversion. Sehr schön gelöst ist die Wahl des Kartentyps. Auf Wunsch selektiert Bing Maps automatisch zwischen Straßenkarten, Satelliten- und Flugzeugaufnahmen.

Foto: NAVTEQ
4 / 9

San Fransiscos Pier 39: Je mehr man sich der Erdoberfläche nähert, desto mehr Details werden sichtbar, ...

Foto: NAVTEQ / Pictometry Bird´s Eye
5 / 9

... bis man schließlich sogar einzelne Menschen erkennen kann. Nur einen Klick später dann ...

Foto: NAVTEQ / Pictometry Bird´s Eye
6 / 9

... landet man in Streetside, Microsofts Gegenstück zu Googles Streetview und steht quasi mitten im Geschehen.

7 / 9

Map Apps: Mithilfe kleiner Zusatzprogramme lassen sich die Funktionen von Bing Maps noch erweitern. Unter anderen wird hier ...

8 / 9

... ein Zugang zu Fotosammlungen geboten, die mit Microsofts Photosynth erstellt wurden. Die sind zwar nicht immer schön, bieten aber einen guten Überblick. Manchmal aber ...

9 / 9

... hat man das Gefühl, Microsofts Luftansichten sind nicht in jedem Detail mit der nötigen Sorgfalt zusammengestickt worden.

Foto: NAVTEQ / Pictometry Bird´s Eye
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.