Mosambik Paradiese für Taucher

Safarifreunde zieht es nach Kenia, Tansania oder Südafrika. Afrikas Paradies für Taucher liegt genau dazwischen. Mosambik gilt als Geheimtipp. Nirgendwo auf der Welt kann man leichter Walhaie, Mantas und sogar Buckelwale vor die Unterwasserkamera bekommen als hier im Indischen Ozean.
1 / 5

Unter glühender Sonne: Wenn die Fischer am Nachmittag ihren Fang anlanden, sortieren Frauen die Fische und verkaufen sie den wenigen Restaurants

Foto: TMN
2 / 5

Sanfte Riesen: Walhaie lassen sich von ein paar Schnorchlern nicht aus der Ruhe bringen

Foto: manager magazin
3 / 5

Palmengesäumte Idylle: Entlang der 2700 Kilometer langen Küste Mosambiks finden Urlauber noch viele einsame Postkartenstrände

Foto: TMN
4 / 5

Großsäuger: Buckelwale sind vor allem von Juli bis Oktober zu sehen, wenn sie zum Kalben an die Küsten Mosambiks kommen

Foto: TMN
5 / 5

In Mosambik oft die einzige Abendunterhaltung: Auf der Halbinsel mit den Orten Tofo und Barra lassen sich spektakuläre Sonnenuntergänge erleben

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.