Die größten ETF-Anbieter Wer im Milliardenmarkt die Fäden zieht

Der ETF-Markt befindet sich im Wandel: Immer mehr Anbieter drängen in das boomende Geschäft, die Produkte werden zunehmend komplizierter. Noch bestimmen wenige Platzhirsche das Geschehen - aber der Wettbewerb nimmt zu.
1 / 7

Die Nummer eins im ETF-Geschäft weltweit und in Europa ist das Investmenthaus Blackrock mit seiner Tochter Ishares. Der globale Marktanteil liegt eigenen Angaben zufolge bei 46 Prozent, gemessen am verwalteten Vermögen. In Europa ist Ishares mit 36 Prozent Marktanteil ebenfalls Spitze, gefolgt von ...

Foto: REUTERS
2 / 7

... der Société Générale, die mit ihrer Tochter Lyxor Asset Management 19 Prozent der in ETFs investierten Gelder verwaltet. Die Gruppe der großen Drei vervollständigt ...

Foto: REUTERS
3 / 7

... die Deutsche Bank. Mit der Tochter DB X-Trackers kommt das Institut von Bankchef Josef Ackermann auf einen Marktanteil von etwa 16 Prozent. Nachdem diese drei jahrelang das Geschehen beherrschten, versuchen seit einiger Zeit immer mehr Anbieter ebenfalls vom ETF-Boom zu profitieren. Dazu zählen ...

Foto: Fredrik Von Erichsen/ dpa
4 / 7

... die Schweizer Großbank Credit Suisse, die europaweit schon 5 Prozent der Investments managt, ebenso wie ...

Foto: ddp
5 / 7

... die Commerzbank mit der Tochter Comstage, in Deutschland auf Rang vier mit einem Marktanteil von knapp 4 Prozent, sowie ...

Foto: dapd
6 / 7

... die Dekabank mit der Tochter ETFlab (Marktanteil in Deutschland laut Deutscher Börse: etwa 3,3 Prozent) und ...

Foto: DPA
7 / 7

... die UBS aus der Schweiz, die hierzulande derzeit noch auf vergleichwesie bescheidene 1,8 Prozent Marktanteil kommt.

Foto: CHRIS HONDROS/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.