Volvo V60 Hauptsache schick

Kantig, geräumig, praktisch - die Zeiten, als diese Attribute auf Volvo-Kombis zutrafen sind vorbei. Das neue Modell V60 etwa wirkt beinahe südländisch, so rundlich und elegant ist es geraten. Die schwedische Marke will weg vom nüchtern-soliden Heimwerker-Image.
1 / 7

Volvo V60: Beinahe italienisch beschwingt wirkt das Karosseriedesign des neuen Volvo V60. Der Kombi solle das dynamischste Autos sein, das Volvo bislang auf den Markt gebracht habe, heißt es bei den Schweden.

2 / 7

Hauptsache schick: Früher kam bei Volvo-Modellen das Design zuletzt, zuvor wurden die Autos in Richtung Sicherheit, Solidität und Innenraumgröße optimiert. Inzwischen haben sich die Schwerpunkte verlagert. Volvo müht sich, endlich auch geschmeidige und emotional ansprechende Fahrzeuge zu bauen.

3 / 7

Klar wie der Nordhimmel: Im Innenraum verzichteten die Designer auch beim neuen Volvo V60 auf Experimente. Das Auto strahlt jene lässige Unterkühltheit aus, die auch die anderen Volvo-Modelle auszeichnet.

4 / 7

Flotter Kombi: Für die Kombivariante, die kurz nach der S60-Limousine, im November 2010 auf den Markt kommen wird, stehen ebenfalls fünf Benziner und drei Dieselmotoren zur Wahl, deren Leistungsspektrum von 115 bis 304 PS reicht.

5 / 7

Langes Ladegut: Insgeamt ist das Ladevolumen des Volvo V60 im Vergleich mit Konkurrenzmodellen nicht besonders üppig. Dafür aber ist der Laderaum besonders flexibel. Um lange Gepäckstücke zu transportieren, lässt sich beispielsweise auch die Beifahrersitzlehne nach vorne umklappen.

6 / 7

Jüngster Motor: Das neueste Triebwerk im Angebot von Volvo ist ein 1,6-Liter-Vierzylindermotor mit Benzindirekteinspritzung und Turbolader. Die von uns gefahrene Variante leistet 180 PS, wirkte aber noch ziemlich rauh und ungehobelt.

7 / 7

Große Klappe: ...doch leider passt nicht allzuviel dahinter. Das Gepäckvolumen reicht von 430 bis (bei umgeklappten Rücksitzlehnen) 1241 Liter. Da fassen die allermeisten Wettbewerber mehr Gepäck.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.