Bugatti Veyron 16.4 Super Sport Weltrekord dank 1200 PS

Niedersachsen ist sehr einsam zwischen Knesebeck, Grußendorf und Schneflingen. In dem Dreieck liegt das VW-Testgelände Ehra-Lessien, wo jetzt ein neues Kapitel Automobilgeschichte geschrieben wurde. Ein Extrem-Bugatti fuhr dort 431 Stundenkilometer - neuer Geschwindigkeitsrekord.
1 / 7

Bugatti Veyron 16.4 Super Sport: Tief steht die Sonne schon, und ebenso tief duckt sich das Auto auf die Teststrecke des VW-Prüfgeländes in Ehra-Lessien. Hier erzielte der Bugatti Veyron 16.4 Super Sport einen neuen Weltrekord für straßenzugelassene Serienportwagen - 431 Stundenkilometer.

Foto: Bugatti
2 / 7

Wildes Insekt: Beinahe furchterregend sieht der Bugatti Veyron 16.4 Super Sport aus dieser Perspektive aus. Man wird das Auto nur sehr selten zu Gesicht bekommen.

3 / 7

Zweifarbdesign: In Orange und in schwarzem Sichtkarbon raste das Auto zum neuen Temporekord. Auch die ersten fünf Modelle der Super-Sport-Serie werden diese Gestaltung tragen. Sie sind bereits verkauft - zum Netto-Stückpreis von 1,95 Millionen Euro.

4 / 7

Etwas flacher: Im Vergleich zum normalen Bugatti Veyron 16.4 ist das Modell Super Sport noch etwas tiefer geduckt geraten, um die Aerodynamik noch ein wenig zu verbessern. Schließlich garantiert Bugatti eine Höchstgeschwindigkeit von 415 Stundenkilometern.

5 / 7

Schierer Wahnsinn: Die Leistungsanzeige reicht jetzt bis 1200 PS. So viel Power entwickelt das 16-Zylinder-Triebwerk dank vier größerer Turbolader und Ladeluftkühler.

6 / 7

Kaum zu sehen: Wisch und weg - so ungefähr muss man sich den Eindruck vorstellen, den Augenzeugen von der Rekordfahrt des Bugatti Veyron 16.4 Super Sport hatten.

7 / 7

Lange Gerade: Jetzt ist der Bugatti Super Sport im Guinness Buch der Rekorde verewigt, als schnellster Seriensportwagen der Welt. Jedenfalls so lange, bis der nächste Bolide antritt, um jenseits von 431 Stundenkilometer eine Bestmarke zu setzen.