Stretchlimousinen Luxus hinter Spiegelglas

1 / 8

Stretchlimousinen-Hersteller Krystal: Vor den Toren von Los Angels betreibt die Firma Krystal die größte Stretchlimousinen-Produktion weltweit. In guten Jahren werden hier rund 1200 Autos lang gemacht - vor allem die US-Modelle Lincoln Town Car, Hummer H2, Chrysler 300C und Cadillac Escalade.

2 / 8

Am Anfang ist die Flex: Wenn der Innenraum des Wagens komplett ausgeräumt ist, kommt die Flex zum Einsatz und das Basisauto wird zwischen den Achsen fachgrecht geteilt.

3 / 8

Lang im Geschäft: Krystal-Chef Ed Grech kümmert sich mit seinem Unternehmen in Brea bei Los Angeles seit fast 30 Jahren um den Bau von Stretchlimousinen.

4 / 8

Rohbau-Karosserie: So sieht es aus, wenn das Ursprungsmodel auf die vom Kunden gewünschte Länge gebracht wurde. Was dann folgt, ist die luxuriöse Inneneinrichtung.

5 / 8

Fünf Meter extra: Je nachdem, was hinten alles hinein soll ins Auto, setzt die Firma Krystal bis zu fünf Meter lange Zwischenstücke in die geteilten Autos ein.

Foto: Tom Grünweg
6 / 8

Stretch-Klassiker Lincoln: Das Town Car der Ford-Marke Lincoln gehört zu den am meisten gestreckten Automodellen weltweit. Allerdings hat Ford bereits mehrfach das Ende der Baureihe angekündigt - wodurch das Basisfahrzeug für die Stretchversion verloren ginge.

Foto: Tom Grünweg
7 / 8

Luxus hinter Spiegelglas: Von außen sieht man natürlich nicht, was sich im Fond einer Stretchlimousine so alles verbirgt. Hier ist mal ein Blick ins Innere eines lang gemachten Autos.

8 / 8

Schummerlicht: Für das lässige Cruisen durch Las Vegas ideal - die schummrige, abgedimmte Beleuchtung in der Bordbar einer Stretchlimousine.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.