Ratgeber Vier Tipps zu Solarstromanlagen

1 / 4

Tipp 1 - Zeitpunkt: Ob Sie mit einer schnellen Entscheidung für eine Investition wirklich am besten fahren, ist ungewiss. Experten sehen noch immer viel Luft bei den Preisen. Durch den Nachfrageboom im zweiten Halbjahr 2009 sanken die Preise für Solaranlagen weniger stark, als der Preisrutsch bei den Bauteilen, den Solarmodulen, hätte vermuten lassen. Viele wollten unbedingt noch die höhere Einspeisevergütung für 2009 mitnehmen und nahmen relativ hohe Preise in Kauf. Installateure konnten die Module weit über Großhandelspreisen verkaufen. Diese Spanne dürfte schmelzen, falls die Vergütung deutlich gekappt wird.

Foto: Corbis
2 / 4

Tipp 2 - Dach: Optimal für eine Solarstromanlage sind Dächer mit 30 Grad Neigung und Ausrichtung nach Süden. Eine stärkere Dachneigung bis zu 50 Grad beeinträchtigt die Stromausbeute aber nur geringfügig, auch eine Ausrichtung nach Südwesten oder Südosten ist meist akzeptabel. Flachdächer eignen sich für die Installation mit Montagegestellen.

Foto: REUTERS
3 / 4

Tipp 3 - Kauf: Holen Sie Komplettangebote mit Montage bei mehreren Installateuren ein. Beauftragen Sie nur Handwerker, die als Referenz auf jahrelang erfolgreich arbeitende Solarstromanlagen verweisen können.

Foto: REUTERS
4 / 4

Tipp 4 - Steuern: Suchen Sie vor dem Kauf einen Steuerberater auf. Die Regelungen zur Umsatz- und Einkommensteuer sind teilweise kompliziert.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.