Hochleistung fürs Klima "Blizzard" in Bildern

1 / 7

Das Herz der Klimaforschung: Der "Blizzard" gehört zu den 30 schnellsten Rechnern der Welt. Der Computer setzt sich aus 264 Rechnerknoten zusammen, die mit 51 Kilometer Kabel miteinander verbunden sind.

2 / 7

Lärm und heiße Luft: Der Hochleistungsrechner besteht aus 24 solcher Racks, die mit Luft gekühlt werden.

3 / 7

Gewaltiges Archiv: Das Datenarchiv des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ) umfasst bereits jetzt zehn Petybyte Ergebnisdaten von Klimasimulationen der vergangenen 20 Jahre. Das entspricht etwa der Datenmenge von zwei Millionen Video-DVDs. 56 Roboterarme bedienen die insgesamt 65.000 Magnetbandkassetten (im Bild), auf denen das Klimadatenarchiv gespeichert ist.

4 / 7

Neues Gebäude: Hier selbst noch eine Simulation, ist der neue DKRZ-Sitz mittlerweile nach nur 18 Monaten fertig. Das Gebäude wurde für die Klimaforscher modernisiert und aufwendig umstrukturiert.

5 / 7

Temperatur und Wolken im Blick: Das Klimamodell, das von Blizzard berechnet wird, umfasst auch Wetter in der Atmosphäre und kleinräumige Vorgänge im Ozean und Eis.

6 / 7

Visualisierter Klimawandel: Mit einem gekoppelten Atmosphären-Ozeanmodell wurde die Temperaturänderung für den aktuellen Bericht des Weltlimarats berechnet wurde.

7 / 7

Simulierte Vulkaneruption: Die beige Fläche über der Erde zeigt die ausgestoßene Aschewolke.