Audi A8 Die neue Limousine in Bildern

1 / 11

Audi A8: In Miami feierte Audi die Premiere des neuen Oberklassemodells. Trotz Wirtschaftskrise geben sich die Ingolstädter dabei alles andere als bescheiden.

2 / 11

Typisch: Die Front des Autos mit dem markanten Kühlergrill und den LED-Scheinwerfern ist ein unverkennbares Audi-Merkmal.

Foto: Tom Grünweg
3 / 11

Spacige Sphären: Auf Wunsch gibt es künftig auch für den Audi A8 ein Ambiente-Licht, das eine "emotionale Gesamtinszenierung" bieten soll. Viele der Leuchtdioden sind zwei- oder dreifarbig. So kann man auf Knopfdruck zwischen den Lichttönen Elfenbein, Polar und Rubin wählen.

4 / 11

Stramme Preise: Gegenüber dem Vorgänger schlägt Audi beim A8 zwischen 2000 und 6000 Euro auf. Allerdings sind die Konkurrenzmodelle noch teurer. Von der Mercedes S-Klasse mit Allradantrieb trennen den A8 mehrere tausend Euro, vom heckgetriebenen BMW 7er immerhin ein paar hundert Euro.

5 / 11

Kunst-Licht: Als erstes Großserienauto gibt es den A8 auch mit Scheinwerfern, die ausschließlich aus Leuchtdioden bestehen. Das Abblendlicht besteht aus zehn Einzelmodulen, darunter liegen in einem Bogen je 22 weiße und gelbe LED für Tagfahrlicht und Blinker, die nach außen wie homogene Lichtbänder aussehen. Oberhalb sitzt das Fernlicht, das von zwei starken Vierchip-LEDs und einem Reflexionssystem erzeugt wird.

6 / 11

Touch me: Das Infotainment-System verfügt nicht nur über ein Touchscreen, sondern auch über eine Handschrifterkennung.

7 / 11

Kampfansage: Mit dem neuen A8 will Audi die etablierte Ordnung in der Oberklasse durcheinanderwirbeln. In Deutschland dürfte das schwierig werden; rund 1600 Audi-A8-Neuzulassungen meldet das Kraftfahrt-Bundesamt in den ersten neuen Monaten dieses Jahres, von der Mercedes-S-Klasse waren es 4800, vom BMW 7er 5400.

8 / 11

Feudaler Innenraum: Keine Frage, im Fond sieht es gemütlich aus. Auch größere Menschen haben viel Platz.

9 / 11

Mehr Mumm: Alle drei Motoren haben mit dem Generationswechsel an Leistung zugelegt. Der V8-Benziner mit 372 PS gewinnt 22 PS, der 350 PS starke 4.2 TDI ist um 24 PS stärker geworden, und für den V6-Diesel mit 204 PS weist Audi ein Plus von 17 PS aus. Trotzdem geht der Verbrauch um 13 bis 22 Prozent zurück.

10 / 11

Schaltzentrale: In Verbindung mit der Achtgang-Automatik soll der Verbrauch gesenkt werden. Die Daten sehen auf dem Papier ganz gut aus, dürften in der Praxis jedoch deutlich höher liegen. Dazu trägt auch das Gewicht von gut 1,8 Tonnen bei.

11 / 11

Langer Lulatsch: Die Neuauflage des Audi A8 wächst beim Radstand um fünf, bei der Gesamtlänge um acht Zentimeter und wird mit 5,14 Metern zum längsten Oberklasse-Modell aus Deutschland. Trotzdem wird es später auch noch eine Version mit verlängertem Radstand geben. Dann kommt auch der Zwölfzylindermotor zurück.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.