Hanseboot Auf meinem Schiff, da bin ich Kapitän

1 / 10

Cruiser-Racer: Die Brenta 60 der Kieler Werft Knierim. Das 18,62 Meter lange und 13 Tonnen schwere Kohlefaserboot steht am Eingang der Hanseboot.

Foto: DPA
2 / 10

Anleihen bei Wally: Die Bugsektion der Brenta 60. Auf Relingstützen wurde verzichtet.

Foto: DPA
3 / 10

Finnische Wertarbeit: Eine Swan 60 wird aus ihrer Verpackung geholt. Swan gehört zu den teuersten und qualitativ hochwertigsten Serienjachten Europas.

Foto: DPA
4 / 10

Aufgeräumt: Carbonsteuerrad, Cockpit und Niedergang der Swan 60

Foto: Nico Maack
5 / 10

Was für Freizeitskipper: Tourenjachten, Motorsegler und Jollen auf der Hanseboot.

Foto: DPA
6 / 10

Gemütliches Dickschiff: Die Saare 41 aus Estland.

Foto: DPA
7 / 10

Früh übt sich: Profisegeler Tim Kröger, beim letzten Americas Cup Skipper der Südafrikanischen Shozoloza, und seine Kinder Carlotta und Rasmus.

Foto: DPA
8 / 10

Größte Segelyacht, größte Motoryacht: Die Nordia Performance 70 ist mit 21,35 Metern Länge und einer Verdrängung von 42 Tonnen die größte Segelyacht, die Fleming 65 mit 21,70 Metern Länge und einer Verdrängung von rund 60 Tonnen die größte Motoryacht der diesjährigen Hanseboot.

Foto: DPA
9 / 10

Schiff ahoi: Eine Premeur Motoryacht in der Motoryacht-Halle der Hanseboot. Auf rund 66.000 Quadratmetern stellen rund 700 Aussteller aus 30 Nationen in 9 Messehallen ihre Segelyachten, Motoryachten und das dazu gehörige Equipment vor.

Foto: DPA
10 / 10

Klassisch: Zeesenboote wurden ursprünglich in den Boddengewässern der Ostsee zum Fischen benutzt.

Foto: Nico Maack
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.