Tokio Motor Show Kleinstwagen und Freiflächen

1 / 12

Zu heiß gewaschen: Diese Suposse-Kleinserie wird es wahrscheinlich nicht nach Europa schaffen.

Foto: Tom Grünweg
2 / 12

Subaru STI: Dieses schicke Modell verfügt über ein Dach aus Carbonfasern.

Foto: Tom Grünweg
3 / 12

Elektroautos im Mittelpunkt: Auf der Tokio Motor Show konzentrieren sich die meisten Aussteller auf die Präsentation künftiger Stromer.

Foto: Tom Grünweg
4 / 12

Subaru Stella: In Tokio zeigt der Hersteller die Plug-In-Hybrid-Variante des Kleinwagens Stella. Auch das konventionelle Modell bietet Subaru in Deutschland nicht an.

Foto: Tom Grünweg
5 / 12

Blickfang: Messehostessen sieht man auf jeder Automobilausstellung. Auf der Tokio Motor Show trifft man jedoch deutlich weniger Damen als sonst.

Foto: Tom Grünweg
6 / 12

Heißes Gerät: Diese Suzuki-Rennmaschine passt sich optisch den beiden Begleiterinnen an. Zumindest in Sachen Farbton.

Foto: Tom Grünweg
7 / 12

Im Rampenlicht: Während die Motorräder früher in einer eigenen Halle gezeigt wurden, werden sie nun in der Haupthalle ausgestellt. Die Biker dürfte das freuen. Im Bild zu sehen ist der Suzuki-Stand.

Foto: Tom Grünweg
8 / 12

BMW-Veredler: Als einer der wenigen europäischen Firmen zeigt Alpina seine Kreationen in Japan.

Foto: Tom Grünweg
9 / 12

Lexus IFA: Dieser Sportwagen mit V10-Motor feiert in Tokio Weltpremieren. Das Auto ist eines der wenigen Exponate, das noch über einen herkömmlichen Verbrennungsmotor verfügen.

Foto: Tom Grünweg
10 / 12

Für die Kleinen: Weil viele Autohersteller der Messe fernbleiben, gibt es mehr Platz zum Beispiel für die Anbieter von Spielzeug...

Foto: Tom Grünweg
11 / 12

... diese Verkehrslandschaft ist vermutlich der Traum zahlreicher Kinder, die von Autos begeistert sind.

Foto: Tom Grünweg
12 / 12

Kleinstwagen: Toyota fährt mit dem iQ die Wände hoch. Zumindest sind diese Auto auf dem Stand des Hersteller so montiert.

Foto: Tom Grünweg
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.