Neue Version von Googles Webbrowser: Chrome 3

1 / 8

Google Chrome 3: Auf den ersten Blick hat sich in der nunmehr dritten als stabil veröffentlichten Version des Google-Browsers wenig getan. Die Optik ...

2 / 8

... lässt sich jetzt mit "Themes" verändern. Schon jetzt bietet Google fast 30 dieser Modifizierungspakete an, mit denen sich das Erscheinungsbild des Browsers in Grenzen an den eigenen Geschmack anpassen lässt. Das Ergebnis einer solchen Behandlung ...

3 / 8

... können Outfits wie dieses sein. Zugegeben, um die optischen Änderungen besser zu illustrieren,haben wir ein knallbuntes Theme ausgewählt. Beim Surfen ...

4 / 8

... tritt das Optik-Tuning allerdings in den Hintergrund, färbt nur die Menüleiste des Webbetrachters ein. Auch die ...

5 / 8

... Änderungen auf der Tab-Seite des Browsers sind auf den ersten Blick unauffällig eingearbeitet worden. Jetzt lässt sich nicht nur die Anordnung der Bookmark-Symbole festlegen, es können auch einzelne Bookmarks entfernt oder an der Seite "festgetackert" werden. Das ...

6 / 8

... Omnibox genannte Eingabefenster für Webadressen und Suchabfragen kennzeichnet seine Vorschläge zu eingegebenen Begriffen mit kleinen Symbolen, die anzeigen, ob es sich beispielsweise um einen Link oder eine Suchabfrage handelt. Welche Seiten man mit Chrome 3 ansurft ...

7 / 8

... kann man vor anderen Benutzern desselben PC verschleichern, indem man den "Modus für anonymes Browsen" aktiviert. Innerhalb ...

8 / 8

... des ersten Jahres seit Veröffentlichung haben Googles Programmierer dessen Geschwindigkeit nach eigenen Angaben deutlich verbessert. Der Webbrowser-Benchmark Peacekeeper bestätigt das, die lauen Messwerte sind auf das wenig performante Testsystem zurück zu führen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.