Online-Monitoring Zuhören trotz Stimmengewirr

1 / 6

Auswertung von Onlinediskursen als Wortwolke: Aus Diskussionen in Blogs und Verbraucherforen extrahiert die Firma Complexium Begriffe, die häufiger genannt werden, als es in der deutschen Sprache durchschnittlich der Fall ist (Vergleich mit dem sogenannten linguistischen Korpus).

Diese Begriffe werden farblich nach Aspekten des Oberthemas gruppiert. Alarmbegriffe wie "Abzocke" werden gesondert hervorgehoben. Ein Klick auf jedes Wort führt zu den Quellen im Internet, in denen es vorkommt. Die Auswertung des Begriffsnetzes, das sich über ein Thema spannt, kann Erkenntnisse zutage fördern, die die Firma bislang selbst nicht hatte - etwa wenn sie feststellt, dass die Nutzer im Internet über ganz andere Themenaspekte diskutieren als in der Unternehmenskommunikation betont werden. Hieraus lassen sich nicht selten Themen für Produktverbesserungen ableiten.

Foto: complexium GmbH
2 / 6

Gesamtauswertung nach Tonalität: Wer die Summe aller berücksichtigten Artikel untersucht, lernt ein Stück weit, wie ein bestimmtes Thema im Internet diskutiert wird. Das Balkendiagramm links etwa zeigt, zu welchem Anteil die Beiträge zum Thema in bestimmten Monaten positiv, neutral oder negativ eingefärbt sind. Daraus lässt sich beispielsweise ablesen, wie sich Sympathien im Laufe der Zeit verändern.

Foto: complexium GmbH
3 / 6

Auswertung einzelner Artikel nach Tonalität: Einzelne Beiträge kann die Firma Complexium ebenfalls analyiseren - die Software erkennt dabei automatisch Begriffe, die eher positiv oder negativ konnotiert sind - und färbt die betroffenen Textpassagen entsprechend ein.

Foto: complexium GmbH
4 / 6

Auswertung nach Quellentyp: Diese Aufschlüsselung dient unter anderem dazu, dem Kunden einen Überblick darüber zu verschaffen, in welchen Bereichen des Internets seine Marken oder Produkte diskutiert werden.
Innerhalb der einzelnen Bereiche können zudem in einer teils händisch durchgeführten Tiefenanalyse einzelne "Opinion Leader" bestimmt werden. Das sind etwa Blogger oder Forenteilnehmer, deren Beiträge besonders originell sind - und die entsprechend besonders oft verlinkt werden. Sie können so das Meinungsbild über das zu untersuchende Thema besonders stark prägen - entsprechend sollten Unternehmen sie genauer beobachten.

Foto: complexium GmbH
5 / 6

Auswertung von Themenkarrieren: Wie oft wurde ein bestimmter Begriff im Vergleich zu ähnlichen Begriffen abgerufen? Diese Recherchemethode eignet sich beispielsweise gut dazu, das Informationsinteresse, das ein neues Produkt im Internet weckt, einzuschätzen - und die eigene Kommunikationspolitik darauf einzustellen. Zudem...

Foto: complexium GmbH
6 / 6

... lässt die Anzahl der Foren- oder Blogbeiträge, die in einem bestimmten Zeitraum zu einem Thema online gehen, Rückschlüsse über aufkommende Trends zu.
Der Vergleich von Themenkarrieren in verschiedenen Teilen des Internets ergibt zudem oft ganz unterschiedliche Interessenlagen: Laut einer Complexium-Erhebung wurde beispielsweise das Problem von Silikonrückständen in Shampoos monatelang in Blogs und Verbraucherforen heiß diskutiert, ehe Zeitungen und Fernsehen es auf breiter Front aufgriffen.

Foto: complexium GmbH
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.