BMW-Studie Aus Freude am Sparen

1 / 11

Formgeber: BMW-Chefdesigner Adrian van Hooydonk posiert neben seinem Ökoflitzer

2 / 11

Skizzen zur Studie: Erste Entwürfe des BMW-Ökoflitzers

3 / 11

Interessante Perspektive: Von der Seite betrachtet sieht der Wagen weit weniger aggressiv aus als von vorne

4 / 11

Wildes Heck: Am Ende der Studie drücken die BMW-Designer dann noch einmal auf die Tube. Diesen Anblick sollen die Überholten nicht so schnell vergessen.

5 / 11

Modellbau in groß: In den BMW-Designstudios entstand die Studie, die auf der IAA im September 2009 für Furore sorgen soll

6 / 11

Aggressiv sparen: Wenn man die BMW-Studie so ansieht, bekommt man fast einen Schreck vor der neuen, sparsamen Hybridtechnik

7 / 11

Öko-Yuppies: So stellt sich BMW die Idealbesatzung des umweltfreundlichen Sportwagens vor - in reines Weiß gekleidet und leicht verträumt

8 / 11

Dynamische Linien: Die Karosserie des Autos erweckt den Eindruck, als sei sie nur locker über den Wagen geworfen

9 / 11

BMW-Studie Vision Efficient Dynamics: Blau leuchtet die BMW-Niere, zu Schlitzen verengt strahlen die Scheinwerfer - der ökologisch korrekte Sportwagen aus dem Hause BMW könnte einer der Stars der IAA 2009 werden

10 / 11

Flügelflitzer: Nach Lamborghini-Manier schwingen die Türen der BMW-Sportwagen-Studie auf

11 / 11

Cooler Öko: Die Angst, mit einem umweltfreundlichen Auto in die Müsli-Ecke gedrängt zu werden, sitzt bei BMW offenbar besonders tief. Also wurde die Hybridsportwagen-Studie besonders böse und angrifflustig gestaltet.