Die neuen Luxusuhren Edle Vielfalt, stille Größe

1 / 16

Kunstwerk
Die "Classique Grande Complication - Double Tourbillon" von Breguet zeigt sich von jeder Krisenahnung unbeeindruckt.
Preis: 297.500 Euro

2 / 16

Großtat
60 Millimeter Durchmesser, acht Tage Gangreserve - das Modell "Radiomir Egiziano" vom Hersteller Panerai zeigt Größe.
Preis: 575.484 Euro

3 / 16

Luxus pur
"Histoire de Tourbillon" heißt das Schmuckstück von Harry Winston, entworfen von den Spitzenuhrmachern Greubel Forsey.
Preis: 19.500 Euro

4 / 16

Apfelgrün
Der Chronograf "Big Bang Apple" von Hublot schmückt sich mit einem Kranz von 48 Tsavorit-Baguettes auf 18 Karat Goldgehäuse.
Preis: 22.900 Euro

5 / 16

Zeitenwende
Die neue Weltzeituhr von Patek Philippe zeigt auf dem Zifferblatt erstmals nur die östlichen Kontinente in Emaille Cloisonné.
Preis: 36.390 Euro

6 / 16

Meisterstück
Die "Masterpiece Le Chronographe Squelette" der Marke Maurice Lacroix gibt ihr kompliziertes Werk hüllenlos dem Auge preis.
Preis: 13.000 Euro

7 / 16

Fortschritt
Das Modell "L-Evolution" von Blancpain verfügt über acht Tage Gangreserve, Mond und Datum sind jetzt jederzeit verstellbar.
Preis: 28.280 Euro

8 / 16

Raumzeit
1969 war die Omega- "Speedmaster" mit Apollo 11 auf dem Mond - jetzt gibt es ein Erinnerungsmodell mit Memorialplakette in Silber.
Preis: 3840 Euro

9 / 16

Lautstark
Die "Artelier Alarm" des Schweizer Herstellers Oris putzt sich mit vergoldeten Ziffern und einem Weckwerk, das niemand überhört.
Preis: 4900 Euro

10 / 16

Renner
Der "1000 Miglia Chrono" von Chopard ist ein Bestseller von 1998. Jetzt gibt es ihn als limitierte Auflage von 2009 Stück im Stahlgehäuse.
Preis: 3290 Euro

11 / 16

Schlagfest
Das Modell "St. Andrews Links" von Jaermann & Stübi ist aus Stahl und speziell für die besonderen Anforderungen von Golfern ausgestattet.
Preis: 6500 Euro

12 / 16

Kraftwerk
Die "Grande Taille - 8 Jours" von Eberhard & Co. besitzt dank zweier speziell gelagerter Federn von 1,25 Metern Länge eine gute Gang-reserve von acht Tagen.
Preis: 6670 Euro

13 / 16

Dynamik
Der "Arceau Chrono Alezan" vom Luxuswarenhersteller Hermès tickt mit dem Manufakturwerk H 1, das 2008 entwickelt wurde.
Preis: 47.300 Euro

14 / 16

Grashüpfer
"Sauterelle" nennt Uhrmacher Gerd-R. Lang von Chronoswiss sein erstes Modell mit eigenem Manufakturwerk mit springender Sekunde.
Preis: 12.400 Euro

15 / 16

Goldmond
Die "Patrimony Traditionnelle" der Genfer Manufaktur Vacheron Constantin hat Stoppfunktion, ewigen Kalender und einen goldenen Mond.
Preis: 77.400 Euro

16 / 16

Durchblick
Für die "Santos 100 Skeleton" von Cartier haben die Konstrukteure das 138-teilige Räderwerk hinter ein transparentes Zifferblatt gesetzt.
Preis: 36.000 Euro